Schloss Babelsberg

Englische Neugotik in Preußens Arkadien

Majestätisch thront am Ufer der Havel das im Stil der englischen Neugotik errichtete Schloss Babelsberg. Das Schloss und der Park Babelsberg wurden ab 1833 für den Prinzen Wilhelm von Preußen (später Kaiser Wilhelm I.) und seiner Gemahlin Prinzessin Augusta von Sachsen-Weimar errichtet. Mehr als fünfzig Jahre diente Babelsberg dem späteren Königs- und Kaiserpaar als Sommerresidenz.

Der Architekt Karl Friedrich Schinkel schuf von 1833 bis 1835 den ersten Schlossbau, der lediglich die Größe eines kleinen Cottage hatte. Mit der Ernennung des Prinzen Wilhelm zum preußischen Thronfolger im Jahr 1840 stiegen auch seine Repräsentationspflichten. Als Folge dieser Rangerhöhung ist das Schloss in den Jahren 1844–1849 auf Wunsch des Bauherrn durch die Architekten Ludwig Persius und Johann Heinrich Strack erweitert worden. Wilhelm und Augusta nahmen regen Anteil an der Gestaltung und Einrichtung ihrer Sommerresidenz. In den 1860er bis 1880er Jahren war Babelsberg eines der wichtigsten Orte des gesellschaftlichen und politischen Lebens Preußens, das mit der Kaiserproklamation 1871 seinen Höhepunkt fand.

Seit 2016 erstrahlen die Fassade des Schlosses und die Terrassenanlagen nach umfänglicher Sanierung wieder in altem Glanz. Die fünf das Schloss umgebenden Terrassen sollen – nach dem Bekunden des Gartenarchitekten Hermann Fürst von Pückler-Muskau – wie „Schlossräume unter freiem Himmel“ wirken. Erstmals seit gut 100 Jahren sind auch die Wasserspiele rund um das Schloss von April bis Oktober wieder erlebbar.


Extra-Tipp:
Mehr über die Wiederherstellung von Schloss und Park Babelsberg lesen Sie in unserem BLOG: „Pücklers Wassermusik“ | Artikel vom 16.08.2016 »

Achtung: Sanierungsarbeiten Schloss Babelsberg

Wegen Sanierungsarbeiten im Rahmen des Masterplans ist das Schloss Babelsberg derzeit für Besucher geschlossen.Wir bitten um Verständnis!

Adresse

Schloss Babelsberg
Park Babelsberg 10
14482 Potsdam

Anreise / Karte

mit dem PKW
Es stehen begrenzt Parkplätze in der Nähe des Schlosses zur Verfügung (gebührenpflichtig). Wir empfehlen die Anreise mit dem öffentlichen Nahverkehr.

Fahrplanauskunft unter www.vbb.de

ab Potsdam Hbf
Bus Linie 603 Richtung Schloss Babelsberg bis Haltestelle Schloss Babelsberg (verlängerte Streckenführung samstags, sonntags und an Feiertagen nur für die Dauer der Sonderausstellung)

oder mit dem Wassertaxi (Weisse Flotte) ab Hafen bis Anlegestelle Babelsberg, Hin- und Rückfahrt 7 Euro p. P. (während der Laufzeit der Ausstellung / Kennwort 'Pücklerticket' beim Bootsführer angeben!)

ab S-Bahnof Babelsberg
Bus Linie 616 Richtung Griebnitzsee bis Haltestelle Schloss Babelsberg
Von der Haltestelle Schloss Babelsberg oder Parkplatz ca. 600 Meter Fußweg zum Schloss.

Parkplan mit empfohlener Wegstrecke für Menschen mit Mobilitätseinschränkung und Fahrradstrecke im Park: (PDF, 2,2MB).

Fahrradständer im Park Babelsberg: an der Rosentreppe, am Maschinenhaus und am Kleinen Schloss (Restaurant). Im gesamten Parkbereich gilt die Parkordnung; das Radfahren ist nur auf ausgewiesenen Wegen gestattet.

Öffnungszeiten

Sonderöffnung anlässlich der Ausstellung „Pückler. Babelsberg – Der grüne Fürst und die Kaiserin“, 29. April–15. Oktober 2017. Öffnungszeiten der Ausstellung: Täglich außer Montag, 10–18 Uhr (letzter Einlass 17.30 Uhr).

Aufgrund der begrenzten Kapazitäten in der Ausstellung empfehlen wir Ihnen den Erwerb eines Zeitfenstertickets mit fester Einlasszeit im Online-Vorverkauf!

Preise

Eintrittspreise gültig für die Sonderausstellung "Pückler. Babelsberg" (29. April–15. Oktober 2017):

10 € / ermäßigt 8 €

Aufgrund der begrenzten Kapazitäten in der Ausstellung empfehlen wir Ihnen den Erwerb eines Zeitfenstertickets mit fester Einlasszeit im Online-Vorverkauf!

Familienkarte: 26 € (2 Erw. und bis zu 4 Kinder) / 16 € (1 Erw. und bis zu 4 Kinder); Kinder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

InhaberInnen einer Schlösser-Jahreskarte der SPSG genießen freien Eintritt in die Sonderausstellung.

Bitte beachten Sie: Das Kombiticket sanssouci+ gilt NICHT für den Besuch dieser Sonderausstellung.

Angebote für Gruppen

Detaillierte Informationen zu unseren Gruppenangeboten für die Ausstellung „Pückler. Babelsberg“ »

Kontakt & Buchung

SPSG | Besucherinformation
info(at)spsg.de
Tel.: 0331.96 94-200
SPSG | Gruppenservice
Postfach 60 14 62
14414 Potsdam
gruppenservice(at)spsg.de
Tel.: 0331.96 94-222
Fax: 0331.96 94-107

Jörg Kirschstein

Schlossbereichsleiter
Schloss Babelsberg
Park Babelsberg 10
14482 Potsdam
schloss-babelsberg(at)spsg.de
Tel.: 0331.96 94-249

Zugänglichkeit

  • bedingt rollstuhlgeeignet

Auf Grund des unsanierten Zustandes der Räume im Schloss Babelsberg ist die Ausstellung für Rollstuhlfahrer leider nur über einen gesonderten, nicht ständig geöffneten Zugang erreichbar. Der Weg dorthin weist eine Steigung von mehr als 6% auf. Bitte melden sie sich an der Kasse im Schloss. Von dort aus werden sie in die Ausstellung begleitet. Wenn nötig, erhalten Sie Unterstützung. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Parkplan mit empfohlener Wegstrecke für Menschen mit Mobilitätseinschränkung
(Download PDF, 2,2MB)

Gastronomie in der Nähe

In der Umgebung finden Sie folgende gastronomische Angebote:

Kleines Schloss – Cafe & Eventlocation im Park Babelsberg