Masterplan Preußische Schlösser und Gärten

Ein Quart Geschichte – Die Rettung der preußischen Schlösser und Gärten vor dem Verfall

Nach zehnjähriger erfolgreicher SPSG-Arbeit zur Rettung der preußischen Schlösser und Gärten haben der Bund sowie die Länder Brandenburg und Berlin das 2008 aufgestellte Sonderinvestitionsprogramms fortgesetzt. Damit kann die SPSG bis 2030 zusätzlich 400 Millionen Euro in den Erhalt der Schlösserlandschaft investieren. Im Rahmen des Abkommens stellen der Bund 200 Millionen Euro, das Land Brandenburg 131 Millionen Euro und das Land Berlin 69 Millionen Euro zur Verfügung. In den kommenden fünf Jahren sollen die Maßnahmen an ca. 25 von insgesamt 60 Projekten beginnen.

Für die im Rahmen des Sonderinvestitionsprogramms zur Verfügung gestellten Mittel hat die SPSG einen Masterplan aufgestellt. In verschiedenen Schwerpunktbereichen konnte sie damit die Herausforderung annehmen, unser kulturelles Erbe vor dem drohenden Verfall zu bewahren.

Bisher wurden 38 Bau- und Restaurierungs- sowie sechs Gartenprojekte in 19 Liegenschaften und acht Parkanlagen realisiert. Der Masterplan kam nahezu allen großen Museumsschlössern der SPSG zugute. Schwerpunkte bildeten dabei das Orangerieschloss im Park Sanssouci sowie das Ensemble am Neuen Palais mit der gewaltigen Sandstein-Kolonnade. Umfangreiche Wiederherstellungsarbeiten fanden aber auch in und an den Schlössern Babelsberg, Cecilienhof, Rheinsberg sowie Grunewald und Charlottenburg in Berlin statt. Als Neubauvorhaben entstand direkt am Rand des Parks Sanssouci ein großer – mit dem Baukulturpreis des Landes Brandenburg ausgezeichneter – Neubaukomplex für das Wissenschafts- und Restaurierungszentrum (WRZ) der SPSG, der sich mit einer zeitgenössischen Formensprache behutsam in das Welterbe einfügt.

Auch in den nächsten Jahren werden fast alle großen und kleineren Bau- und Gartendenkmäler von dem Sonderinvestitionsprogramm profitieren. In einem ersten 5-Jahreszeitraum sollen die Planung und Baudurchführung von etwa 25 Projekten realisiert werden. Dazu zählen die Fortführung der Dach- und Fassadensanierungen am Schloss Charlottenburg in Berlin und dem Orangerieschloss im Park Sanssouci sowie die Dach- und Balustradensanierung am Neuen Palais. Auch im Park Babelsberg werden die Sanierungsmaßnahmen fortgesetzt. Die Römischen Bäder im Park Sanssouci und das Schloss auf der Pfaueninsel, die beide stark gefährdet sind, werden vollständig instandgesetzt und damit gesichert.

Zur Verbesserung des Besucherservice entstehen an der Historischen Mühle im Park Sanssouci und am Schloss Charlottenburg neue, moderne Besucherzentren. Dank des Abkommens wird die SPSG auch verschiedene kleinere, aber nicht minder wertvolle Baudenkmäler wie die Villa Liegnitz und die Meierei im Park Sanssouci sowie verschiedene historische Bauwerke im Neuen Garten in Potsdam denkmalgerecht instandsetzen.

Über das Sonderinvestitionsprogramm hinaus sind weitere Anstrengungen erforderlich, um weitere Bauten und Anlagen für die Zukunft zu erhalten. Wir danken unseren Förderern und Unterstützern für die bisherige Hilfe und würden uns freuen, wenn Sie uns auch weiterhin bei der Bewahrung unseres gemeinsamen Kulturerbes helfen möchten. Wie Sie die Arbeit der Stiftung auf vielfältige Weise unterstützen können, erfahren Sie hier.


Vom Neuen Palais bis zum Schloss Rheinsberg

Sehen Sie hier die ersten Sanierungsprojekte im Überblick!


Zwischen Welt und Erbe: Die Publikation zum Masterplan

Die Publikation "Zwischen Welt und Erbe" dokumentiert die Masterplan-Projekte der SPSG der vergangenen zehn Jahre, die dank des Sonderinvestitionsprogramms realisiert werden konnten. Die große Bandbreite der teils preisgekrönten Bau- und Sanierungsprojekte werden anhand von Fachaufätzen vorgestellt. Umfangreich bebildert und durch vielfältige Hintergrundinformationen ergänzt, wird dem Leser Einblick in die Arbeit von Architekten, Denkmalpflegern, Restauratoren und Fachplanern gewährt. Neueste Ergebnisse im Bereich der Bauforschung und Restaurierungsmaßnahmen werden präsentiert und die Entwicklung fachspezifischer Lösungsansätze dokumentiert. Die Spannbreite der Themen erstreckt sich dabei von der Restaurierung friderizianischer Festsäle im Neuen Palais über die Wiederherstellung der kaiserlichen Wasserkünste im Park Babelsberg bis zur Errichtung zeitgenössischer, funktionaler Neubauten im direkten Umfeld des historischen Welterbes.

Ayhan Ayrilmaz, Volker Thiele (Bearb.): Zwischen Welt und Erbe – 10 Jahre Masterplan für die preußischen Schlösser und Gärten. Michael Imhof Verlag, 272 Seiten, 310 Abbildungen, 29,95 Euro.

Die Publikation ist im Buchhandel, online beim Verlag, online im Museumsshop der Freunde der Preußischen Schlösser sowie in den Museumsshops Neues Palais, Sanssouci, Cecilienhof und Charlottenburg erhältlich.

Nach oben

Zuwendungsgeber

Der Masterplan wird gefördert durch den Bund (Staatsministerin für Kultur und Medien) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages sowie aus Mitteln der Länder Berlin (Senatsverwaltung für Kultur und Europa) und Brandenburg (Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur).

Logo: Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Logo: Land Berlin
Logo: Land Brandenburg