Die Jagd im Grunewald

Aus der Geschichte der höfischen Jagd

Information zu SARS-CoV-2

Dieses Schloss ist leider geschlossen. Die Serviceangaben auf dieser Seite sind also derzeit nicht aktuell.
Eine Übersicht der geöffneten Schlösser sehen Sie hier.

Im Jahre 1770 ließ Friedrich II. den Jägerhof aus der Mitte Berlins in das damals neu errichtete Jagdzeugmagazin des Jagdschlosses Grunewald verlegen.

Die Dauerausstellung präsentiert die Geschichte der höfischen Jagd im Grunewald und stellt die verschiedene Jagdgepflogenheiten vor, die einst hier betrieben wurden.

Ein weiterer Aspekt gilt der Bau- und Nutzungsgeschichte des Schlosses. Unter anderem sind Ausgrabungsfunde aus dem Wassergraben zu sehen, die in den 1970er Jahren geborgen werden konnten, darunter historisches Jagdgerät und Geschirr, Schmuckstücke und Architekturteile.

Dauerausstellung

Adresse

Jagdschloss Grunewald
Hüttenweg 100 (am Grunewaldsee)
14193 Berlin

Ihr Weg zu uns

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Haltestelle "Königin-Luise-Str./Clayallee (Berlin)" + ca. 1200m Fußweg

vbb-online | Fahrplanauskunft »

Parken

Parkplätze nur begrenzt vorhanden (Hüttenweg / Parkplatz Forsthaus Paulsborn).

Öffnungszeiten

August bis Oktober geschlossen
Gültig: 01.08.2020 - 31.10.2020
Montag  - Sonntag: geschlossen
Wintersaison | November bis März
Gültig: 01.11.2020 - 31.03.2021
Montag  - Freitag: geschlossen
Samstag  / Sonntag: 10:00 - 16:00

Letzter Einlass 30 Minuten vor Schließzeit

Sofern nicht anders angegeben, gelten an Feiertagen die jeweiligen Wochenend-Öffnungszeiten.

Preise und Tickets

3 Euro / ermäßigt 2 Euro (im Eintritt Jagdzeugmagazin enthalten)

Kontakt

Kathrin  Külow
Schlossbereichsleiterin
Jagdzeugmagazin am Jagdschloss Grunewald
Hüttenweg 100 (am Grunewaldsee)
14193 Berlin
schloss-grunewald@spsg.de
Telefon: 030.8 13 35 97