Das preußische Königshaus

Eine Einführung in die Dynastie

Die neue Dauerausstellung präsentiert im Schloss Charlottenburg verschiedene Aspekte der jahrhundertelangen Herrschaft der Hohenzollerndynastie

Zum ersten Mal setzt die SPSG die Hohenzollerndynastie in den Fokus einer Dauerausstellung, die in den Räumen im Obergeschoss des Schlosses Charlottenburg (Altes Schloss) zu sehen ist. Vier große Themenblöcke bilden den Auftakt. Die Anfänge der Dynastie und die Rückbesinnung des 19. Jahrhunderts auf diese Wurzeln sowie der Aufstieg der Hohenzollern von Nürnberger Burggrafen bis hin zu Deutschen Kaisern werden ebenso beleuchtet wie das Netzwerk mit anderen europäischen Dynastien und das preußische Militär.

Dabei geht es u.a. um folgende Fragen: Wer waren die Herrscher auf dem preußischen Thron? Woher kamen sie, und was zeichnete sie aus? Was bewirkte ihren beispiellosen Aufstieg – zunächst als Kurfürsten in Brandenburg, dann als preußische Könige und schließlich als Kaiser des Deutschen Reichs? Und warum war 1918 ihr Schicksal besiegelt? Auf diese und andere Fragen erhalten Besucher ab dem 9. November 2018 Auskunft.

Kostbare Ausstellungsstücke und eine Medienstation informieren erhellend und anschaulich über die Familie der Hohenzollern. Herausragendes Glanzstück ist der Kronschatz der Dynastie, bestehend aus herrschaftlichen Insignien wie den aus purem Gold gefertigten Kronkarkassen für den ersten König in Preußen, Friedrich, und seine Gemahlin Sophie Charlotte. Der edelsteinbesetzte Reichsapfel, das Zepter und zwei kostbare Zeremonialschwerter vervollständigen den Schatz.

Ein weiterer Höhepunkt ist das 1870 von Wilhelm Camphausen geschaffene Monumentalgemälde Friedrichs des Großen zu Pferde in der Schlacht von Leuthen, das im Nebenraum unter den Augen der Besucher restauriert wird und bis zum Abschluss der Arbeiten als Reproduktion in annähernd originaler Größe in der Ausstellung zu sehen ist. Weitere Gemälde, Medaillen, wertvolle Objekte höfischer Kultur sowie Animationen ergänzen die Präsentation und vermitteln einen Überblick über die Geschichte und Geschicke einer der ehemals mächtigsten Familien Europas.

Die angesprochenen Themen beleuchten nur einen Teil der facettenreichen Geschichte der Hohenzollerndynastie. Eine geplante Fortsetzung der Ausstellung soll das Augenmerk auf die Bautätigkeit der Hohenzollern und die daraus resultierende Residenzlandschaft Berlin-Brandenburg richten, aber auch Fragen des höfischen Zeremoniells betrachten.

Bildangaben

Galerie (v.l.n.r.)

Insignien

Königskrone (Karkasse)
Unbekannter Goldschmied, Berlin 1700
Gold, getrieben, ziseliert; Email
Eigentum SKH Georg Friedrich Prinz von Preußen

Königinnenkrone (Karkasse)
Unbekannter Goldschmied, Berlin 1700
Gold, getrieben, ziseliert; Email
Eigentum SKH Georg Friedrich Prinz von Preußen

Reichsapfel
Unbekannter Goldschmied, Berlin um 1700
Gold, emailliert; Diamanten, Rubine, Granate

Reichszepter
Unbekannter Goldschmied, Berlin, um 1700
Gold, Silber, Email, Edelsteine

Foto: Wolfgang Pfauder


Friedrich der Große auf dem Schlachtfeld bei Leuthen (1757)
Wilhelm Camphausen, 1870
Öl auf Leinwand

Foto: Wolfgang Pfauder

Bis zum Abschluss der öffentlichen Restaurierung im Nebenraum wird das Gemälde als Reproduktion in annähernd originaler Größe gezeigt


Königin Luise im Reitkleid „à la hussarde“
Wilhelm Ternite, 1810
Pastell

Foto: Daniel Lindner


Medaille auf die Vermählung von Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg mit Prinzessin Luise Henriette von Oranien-Nassau am 27. November 1646
Erasmus Thomas Reuß
Silber

Foto: Daniel Lindner


Funeralhelm
Berlin, unbekannter Waffenschmied, 1688

Foto: SPSG


Bild in der Bühne:

Ein Vorgeschmack
Visualisierung eines der Räume durch die Ausstellungsgestalter, 2018

© whitebox GbR, Dresden

Dauerausstellung

Adresse

Schloss Charlottenburg – Altes Schloss
Spandauer Damm 10-22
14059 Berlin
Zur Infoseite des Veranstaltungsortes
Berlin, Schloss Charlottenburg, Gartenseite

Öffnungszeiten

Wintersaison

Montag: geschlossen
Dienstag - Sonntag: 10:00 - 16:30

Heiligabend (24.12.2018) geschlossen

1. Weihnachtsfeiertag (25.12.2018) geschlossen

2. Weihnachtsfeiertag (26.12.2018) 10:00 - 16:30

Silvester (31.12.2018) 10:00 - 14:00

Neujahr (01.01.2019) 11:00 - 16:30

Anreise

Parkplätze:

Eingeschränkt, bis ca. 80 Fahrzeuge (öffentlicher Parkplatz, gebührenpflichtig)

Preise

10 Euro / ermäßigt 7 Euro (im Schlosseintritt enthalten)
[ab 1.1.2019: 12 Euro / ermäßigt 8 Euro]