Schloss Caputh | Festsaal

Bestimmend für den Raumeindruck des Festsaals ist die als hohes Muldengewölbe ausgebildete Decke mit reichen Stuckprofilen und plastischen Dekorationen. Ihr Stil verweist auf eine frühe Fertigstellung des Saales während des Umbaus für die Kurfürstin Dorothea nach 1671. Das auf Leinwand ausgeführte und dem Hofmaler Jacques Vaillant oder seinem Umkreis zuzuschreibende Deckenbild stellt eine allegorische Darstellung der Göttin Minerva als Beschützerin der Künste und Wissenschaften dar. Die ovalen Bildnisse an den Wänden zeigen den Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg und seine zweite Gemahlin Dorothea sowie vier ihrer gemeinsamen Kinder.

Das stilvolle, historische Ambiente macht Ihre Veranstaltungen zu etwas ganz Besonderem.

Was Sie beachten müssen

Tanzveranstaltungen sind nicht gestattet.

Der kunsthistorische Wert der zur Verfügung gestellten Räume und Gartenanlagen erfordert eine Benutzung unter größter Schonung der Substanz. Der Veranstalter ist verpflichtet, diesem Erfordernis entsprechend die Räume und den Gartenbereich pfleglich zu behandeln.

Einschränkungen: Das Rauchen sowie offenes Feuer und Licht sind nicht gestattet.

Das Betreten ist nur mit Schuhen gestattet, die dem historischen Fußboden nicht schaden.

Markierungen dürfen nicht an Wänden und auf Fußböden angebracht werden.

Aufbauten sind nicht erlaubt.

Schirme, Zelte oder sonstiger Wetterschutz sind nicht gestattet.

Leitungs- und Rohrnetze: Elektrizität, Gas und Wasser dürfen nur in dem Umfang in Anspruch genommen werden, dass keine Überlastung eintritt. Insbesondere ist darauf zu achten, dass Verstopfungen der Abwasserrohre vermieden werden.

Störungen oder Schäden: Bei Störungen oder Schäden an den Versorgungsleitungen ist der Veranstalter verpflichtet, für eine sofortige Abschaltung zu sorgen und die Stiftung bzw. die von dieser beauftragten Person unverzüglich zu informieren.

Befahren: Fahrzeuge bis zu einem Gewicht von 5 t können das Schlossgelände zum Be- und Abladen befahren. Bei extremer Witterung ergehen besondere Auflagen.

Adresse

Schloss Caputh
Straße der Einheit 2
14548 Caputh
Caputh, Schloss Caputh, seitlicher Blick vom Park.

Anreise

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Haltestelle "Caputh, Schloss"

vbb-online | Fahrplanauskunft »

Parken

Besucherparkplatz an der Michendorfer Chaussee.

Kontakt

Dirk Ueberhorst

Referatsleitung Vermietungen / M.I.C.E.
SPSG | Abteilung Marketing
Postfach 60 14 62
14414 Potsdam
eventlocations(at)spsg.de

Grit Onnen

Referat Vermietungen / M.I.C.E.
SPSG | Abteilung Marketing
Postfach 60 14 62
14414 Potsdam
eventlocations(at)spsg.de

Art der Räumlichkeiten

Nutzungsort:
  • Innenraum
Nutzungsart:
  • Konzert, Lesung, Vortrag
ca. 73 qm
Personenanzahl:

    Geeignet für bis zu 52 Personen.

    Ausstattung und Service

    Es stehen Toiletten im Westlichen Erweiterungsflügel zur Verfügung.

    Die Bestuhlung erfolgt durch stiftungseigene Stühle.

    Catering

    Ein Catering sowie der Verzehr von Speisen und Getränken ist nur im Souterraingeschoss möglich. Eine Küche ist nicht vorhanden.

    Zugänglichkeit

    Die Räumlichkeiten sind nicht behindertengerecht.

    Anfahrt:

    Bis zum Schlosshof

    Preise und Nutzungszeiten

    Kosten

    1.600,- € pro Tag

    Ausschließliche Nutzung durch kulturelle Einrichtungen mit staatlicher Förderung.

    Kulturelle Einrichtungen mit staatlicher Förderung sowie die Bundesregierung und die Länder Berlin und Brandenburg erhalten Sonderkonditionen.

    Nebenkosten

    • Aufsichten
    • Reinigung

    Es fallen Zusatzkosten für eine Veranstalterhaftpflichtversicherung an. Diese muss der Stiftung vor Veranstaltungsbeginn nachgewiesen werden.

    Ebenso fallen Kosten für Aufsichten und Reinigung an. Der Auftrag zur Endreinigung bzw. Bewachung wird durch die Stiftung ausgelöst und dem Veranstalter direkt von der Firma "Fridericus Servicegesellschaft der Preußischen Schlösser und Gärten mbH" in Rechnung gestellt.

    Weitere Hinweise hierzu erhalten Sie unter
    Tel. 0331/58184620 (Reinigung) oder unter
    Tel. 0331/58184641 (Aufsichten).

    Nutzungszeit

    • ganzjährig

    Eine Nutzung ist nur außerhalb der regulären Öffnungszeiten möglich.

    In der kalten Jahreszeit erfolgt aus konservatorischen Gründen nur eine Temperierung – keine Zimmertemperatur!

    Angebote

    Nach Absprache sind Führungen durch Schloss (1 Stunde) sowie Schloss und Schlossgarten (1,5 Stunden) möglich.