Schloss Marly

Brandschutztechnische Ertüchtigung

Das „Marly“ am südöstlichen Zugang zum Park Sanssouci ist ein Gebäudeensemble, das sich um zwei Höfe (Atrium und Kreuzgang) gruppiert. Über das Atrium werden die Friedenskirche und das Mausoleum erschlossen; vom Kreuzgang aus sind der Kirchturm der Friedenskirche („Kampanile“), das ehemalige Kavalierhaus „Schloss Marly“ mit Turmgebäude und Pförtnerhaus sowie das Pfarr- und Schulhaus zugänglich. Die Entwürfe für den Gebäudekomplex stammen weitgehend von Ludwig Ferdinand Hesse, teilweise unter Mitwirkung von Friedrich August Stüler und Ferdinand von Arnim. Realisiert wurde das Ensemble zwischen 1848 und 1854. Zuletzt wurde das Mausoleum 1888-1890 von Raschdorff errichtet.

Kirche, Pfarr- und Schulhaus werden durch die Friedenskirchengemeinde genutzt, die auch für Baumaßnahmen in den Innenräumen dieser Gebäude verantwortlich ist. Die SPSG nutzt die übrigen Gebäudeteile „Schloss Marly“, Turmgebäude und Pförtnerhaus als Bürogebäude.
Das baulich realisierte Ziel des Projektes war die Behebung brandschutz­technischer Mängel und die Wiederherstellung eines bauordnungsrechtlich genehmigungskonformen Zustandes. Insbesondere wurde dabei die bestehende Brandmeldeanlage (BMA) erneuert und zu einer flächen­deckenden BMA erweitert. Das Ensemble wurde durch feuerbeständige Trennungen (Brandwände, Brandschutztüren) in Brandabschnitte unterteilt; notwendige zweite Rettungswege wurden hergestellt.

Alle diese Maßnahmen erfolgten unter Berücksichtigung des Denkmalwertes des Gebäudekomplexes, seiner Innenräume und seiner Oberflächen.

Lage: Potsdam, Park Sanssouci
Nutzung: Büro
Gesamtbaukosten: 0,48 Mio. Euro
Projektdauer: 2018 bis 2020

Auch interessant