Schloss Caputh, Logierhaus

Gesamtsanierung

Schloss Caputh ist das älteste erhalten gebliebene Lustschloss aus der Zeit des Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg in der Potsdamer Kulturlandschaft. Es blickt auf eine über 350-jährige Geschichte zurück. Im 18. Jahrhundert wurde das Gebäude verpachtet und später von der Krone verkauft. Ab 1947 diente es als Berufsschule. Das Logierhaus im Schlosspark Caputh bildet räumlich die östliche Grenze des Schlosshofes. Das freistehende, langgestreckte eingeschossige Gebäude, das mit einem Krüppelwalmdach überdeckt ist, ist unterkellert. Der Grundriss des Hauses entspricht dem Typus eines Mittelflurhauses des 18. Jahrhunderts.

Seit Anfang der 1990er Jahre ist das Gebäude ohne Nutzung und befindet sich insgesamt in einem stark sanierungsbedürftigen Zustand. Daher ist eine vollständige Sanierung der Dächer, Fassaden und Innenräume erforderlich. Nach Abschluss der Arbeiten soll das Logierhaus dem Besucherservice dienen. Zum einen wird dort die Tourismusinformation der Gemeinde Schwielowsee ihren neuen Standort finden. Außerdem sind barrierefreie Besucher:innentoiletten sowie Verwaltungsräume vorgesehen. Ein barrierefreier Zugang soll künftig die Nutzung auch für mobilitätseingeschränkte Besucher:innen ermöglichen. Im Vorfeld der Planung erfolgte eine umfangreiche denkmalpflegerische Untersuchung und Bestandserfassung.

Lage: Caputh, Schlosspark
Nutzung: Besucherservice
Gesamtbaukosten: 2,15 Mio. Euro
Projektdauer: 2019 bis 2022

Auch interessant