Barrierefreiheit im Schloss Schönhausen

Informationen für Besucher mit Handicap

Das Schloss Schönhausen wurde am 20. Juni 2017 durch einen zertifizierten Erheber evaluiert und durch die Prüfstelle mit dem Zertifikat „Barrierefreiheit geprüft“ barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung teilweise barrierefrei für Rollstuhlfahrer ausgezeichnet und darf das Kennzeichen von Juli 2017 bis Juni 2020 führen.


Informationen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

  • Es steht kein betriebseigener Parkplatz zur Verfügung. Parkmöglichkeiten sind auf dem Parkplatz Tschaikowskistraße links vor dem Parkeingangstor vorhanden. Menschen mit Mobilitätseinschränkungen dürfen zum Aus- und Einstieg bis vor das Schloss gefahren werden.
  • Vom Parkeingangstor gelangt man über einen nicht leicht begeh- und befahrbaren Weg zum Schlosseingang.
  • Der Zugang zum Gebäude erfolgt über eine Türschwelle von 2 cm Höhe.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume sind ebenerdig oder per Aufzug erreichbar.
  • Die Aufzugkabine beträgt mindestens ist 108 cm x 140 cm (Breite x Tiefe).
  • Alle erhobene Durchgänge/Türen sind mind. 90 cm breit.
  • Der Kassentresen ist 76 cm hoch.
  • Die Exponate sowie deren Beschriftungen sind überwiegend im Stehen und Sitzen sichtbar.
  • Es werden Führungen für Rollstuhlfahrer angeboten. Eine Voranmeldung ist bei größeren Gruppen nötig.
  • Gästeführer sind so ausgebildet, dass Rollstuhlfahrer an jeder Führung teilnehmen können und auf ihre Belange eingegangen wird. Die gesamte Route ist für Rollstuhlfahrer stufenlos befahrbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung

  • Bewegungsflächen vor dem WC, dem Waschbecken und der Tür sind 149 cm x 200 cm.
  • Die Bewegungsflächen neben dem WC sind rechts 90 cm x 68 cm, links 86 cm x 68 cm.
  • Beidseitig sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Alarmauslöser sind am WC und am Waschbecken vorhanden.

Nach oben

Informationen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Im Aufzug erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Bei einem akustischen Alarm geht das Personal durch alle Räume bzw. Bereiche.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen angeboten

Nach oben

Informationen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Außenwege haben teilweise visuell kontrastreiche oder taktil erfassbare Gehwegbegrenzungen.
  • Der Eingang ist nicht visuell kontrastreich gestaltet, er ist durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
  • Räume und Flure sind hell ausgeleuchtet.
  • Es sind meist keine Hindernisse, z.B. in den Weg / Raum ragende Gegenstände, vorhanden.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.
  • Im Aufzug erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch.
  • Die Halteposition wird durch Sprache angesagt.
  • Treppen sind nicht mit visuell oder taktil kontrastreichen Kanten gestaltet. Handläufe
    sind vorhanden.
  • Im Außen- und Innenbereich gibt es kein Leitsystem mit Bodenindikatoren. Im Innenbereich können die Wände nichtals Orientierungsleitlinie genutzt werden.
  • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet. Die Informationen zu den Exponaten sind visuell kontrastreich gestaltet.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung angeboten, ein Audioguide in Deutsch und Englisch steht zur Verfügung.

Nach oben

Informationen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

  • Name und Logo des Betriebes sind von außen nicht klar erkennbar.
  • Das Ziel des Weges ist meist in Sichtweite oder es sind Wegezeichen in ständig sichtbarem Abstand vorhanden.
  • Es gibt keine Informationen in leichter Sprache.
  • Informationen sind nicht mit Piktogrammen oder Bildern dargestellt.
  • Es ist kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Es steht ein Audioguide zur Verfügung, der gekennzeichnete Exponate in leichter
    Sprache erklärt.

Nach oben

Kontakt

SPSG | Besucherinformation

Prüfbericht zum Download

© DSFT Berlin, Charlottenstraße 13, 10969 Berlin
Prüfsystem zur Barrierefreiheit, Version 2.0.0., Bericht PA-1569-2017-2017 vom 3.07.2017


Weiterführende Links

Allgemeine Besucherinformationen zum Schloss Schönhausen »