Jetzt bist Du am Drücker – Erkundungstour durchs Jagdschloss Grunewald

Museumspädagogisches Angebot

Das Programm eignet sich für die Klassenstufen 3–6

Spielerisch entdecken Kinder das Jagdschloss Grunewald von oben bis unten, mitsamt Küche und Kapelle, Federvieh- und Pferdestall, Lüsterweibchen und Schlossgespenst.
Sie erfahren, wie aus einem Kurfürsten ein König wird, was Jagen früher und heute bedeutet(e) und woher Begriffe wie „durch die Lappen gehen“ und „Du bist ja ein Knaller“ kommen.

Die Führung wird im Dialog durchgeführt und den Interessen und dem Wissensstand der Schüler:innen angepasst. Mit Hilfe eines Memory-Spiels erschließen sich die Kinder das Schloss. Dabei bilden immer ein Bild und ein rätselhafter Satz ein Paar. Gemeinsam wird geraten, gesucht und argumentiert, warum was zu was gehören könnte. Zu sehen sind Details aus Gemälden oder Objekten, die sich durch den Spruch erschließen, die Kulturvermittler:innen vertiefen die Entdeckungen mit kurzen Erläuterungen und unterstützen bei Bedarf.
Nach einer kurzen Pause führen sich die beiden Teilgruppen gegenseitig durch das Schloss und drum herum. Dadurch festigt sich das Erlernte inhaltlich und die Schüler:innen üben sich zugleich in Mini-Vorträgen.

Wichtige Informationen

Anknüpfungspunkte zum Rahmenlehrplan

Das Programm bietet mögliche Anknüpfungspunkte zu folgenden Inhalten des Rahmenlehrplans für die Länder Berlin und Brandenburg:

Deutsch (3–6)
Sprechen und Zuhören/ Sachverhalte vortragen/ Informationen weitergeben. Schwerpunkt auf Gedichte, Fabeln, Sagen und Erzählungen. Die Kinder werden zur Meinungsäußerung, Diskussionen und Vorträgen angeregt.

Sachunterricht (1–4)
Die Kinder lernen die Welt kennen, indem sie sie entdecken und erforschen. Themenschwerpunkte sind mit Obergriffen wie „Tier“, „Wasser“, „Wohnen“, „Kind“ und „Zeit“ übertitelt, an die das Programm anknüpft. Eine kleine Kopfrechenaufgabe bindet an das Fach Mathematik an.

Adresse

Jagdschloss Grunewald
Hüttenweg 100 (am Grunewaldsee)
14193 Berlin

Ihr Weg zu uns

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Haltestelle "Königin-Luise-Str./Clayallee (Berlin)" + ca. 1200m Fußweg

vbb-online | Fahrplanauskunft »

Parken

Parkplätze nur begrenzt vorhanden (Hüttenweg / Parkplatz Forsthaus Paulsborn).

Kontakt & Buchung

SPSG | Gruppenservice
Kontaktformular für Buchungsanfragen
gruppenservice@spsg.de
Telefon: 0331.96 94-222
Fax: 0331.96 94-107

Buchungsinfos

Buchbar

ganzjährig
2024: Januar bis November

mittwochs
nicht in den Schulferien

jeweils 9 und 11 Uhr

Preis

bis 20 Personen 50 €
bis 25 Personen 75 €
bis 32 Personen 90 €

Dauer

90 Minuten

Sprache

deutsch

Barrierefreiheit

bedingt rollstuhlgeeignet
Das Jagdschloss ist nicht rollstuhlgeeignet, der Schlosshof sowie das Jagdzeugmagazin sind für Rollstuhlfahrer mit Hilfestellung jedoch zugänglich.

Vor Ort

Gepäckaufbewahrung

Aus Sicherheitsgründen ist es nicht gestattet, Gepäck im Eingangsbereich des Schlosses abzustellen! Für das Gepäck sind Schließfächer vorhanden, allerdings sollten Sie beachten, dass die Fächer sehr klein sind (einen normal großen Rucksack können sie leider nicht fassen).

WC

Im Schlosshof

Gastronomie

Es ist ein Cafe auf dem Schlosshof vorhanden

Supermarkt Lidl: Hüttenweg 50, 14195 Berlin (ca. 16 Minuten Laufweg)

 

Wichtige Hinweise zu Ihrer Buchung

Der Gruppenpreis für Schüler gilt pauschal für Schul- und Jugendgruppen, einschließlich Berufsschulen und Universitäten, bis zu einem Alter von 27 Jahren. Es ist erforderlich, dass der Besteller bei der Buchung schriftlich darauf hinweist, dass es sich um eine Schul- oder Jugendgruppe handelt. Des Weiteren muss schriftlich bestätigt werden, dass die Altersbeschränkung eingehalten wird. Auch für Schul- und Jugendgruppen gilt eine maximale Teilnehmerzahl, einschließlich Lehrer und Begleitpersonen. Sollte diese überschritten werden, wird die Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt.

AGB Gruppentourismus

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Gruppentourismus der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg.

AGB Gruppentourismus lesen

AGB Gruppentourismus download (PDF)

Impressionen