Schönhausen. Rokoko und Kalter Krieg

Schönhausen. Rokoko und Kalter Krieg

Die bewegte Geschichte eines Schlosses und seines Gartens

Schönhausen. Rokoko und Kalter Krieg
Die bewegte Geschichte eines Schlosses und seines Gartens
Herausgegeben von der Generaldirektion der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten., red. betreut von Alfred P. Hagemann [u.a.] – Berlin : Jaron, 2009. – 173 S. : Ill.
ISBN 978-3-89773-625-2

Die großzügig bebilderte Publikation zu Schönhausen, herausgegeben von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, führt dem Leser die facettenreiche Nutzungs- und Restaurierungsgeschichte dieses besonderen Museumsschlosses vor. 1664 von der preußischen Adelsfamilie Dohna angelegt und von der Gattin Friedrichs des Großen zu einem Juwel des Rokoko ausgebaut, wurde das Schloss Schönhausen in der Zeit des Nationalsozialismus zum Depot für „Entartete Kunst“ und zur DDR-Zeit zunächst zum Sitz des Staatspräsidenten Wilhelm Pieck und später zum Gästehaus für hochrangige Staatsbesucher.

Veranstaltungen und Ausstellungen

Kontakt

Dr. Carsten DilbaSPSG | SchlösserdirektionWissenschaftliche Redaktion
Postfach 60 14 62
14414  Potsdam
Fax: 0331.96 94-104
Dr. Jürgen LuhSPSG | GeneraldirektionWissenschaft und Forschung
Postfach 60 14 62
14414  Potsdam
Fax: 0331.96 94-101