Schloss Sacrow

Infoblatt als PDF

Ein Schloss mit Zeitspuren

Kurze Zeit nach seiner Thronbesteigung 1840 erwarb König Friedrich Wilhelm IV. das Gut Sacrow, um die Potsdamer Gartenlandschaft weiter zu verschönern. Zur gleich Zeit ließ der König ganz in der Nähe die Heilandskirche nach Plänen von Ludwig Persius in den Formen einer frühchristlichen Basilika errichten. Peter Joseph Lenné übernahm die landschaftliche Gestaltung dieses herausragenden königlichen Parkareales.

Mit dem Umbau des Gutshauses in ein Schloss vervollständigte Friedrich Wilhelm IV. den Kranz der Schlösser und Gärten um den Potsdamer Havellauf. Nach dem Zweiten Weltkrieg erlitt die an der ehemaligen innerdeutschen Grenze gelegene Schlossanlage durch verschiedene Nutzungen erhebliche Verluste. Seit 2002 wird das Schloss mit den reizvollen Blicken zum Neuen Garten und zum Marmorpalais in den Sommermonaten als Veranstaltungsort genutzt.

Adresse

Schloss Sacrow
Krampnitzer Straße 33
14469 Potsdam

Anreise / Karte

Parkplätze:

Öffentlicher Parkplatz an der Ortseinfahrt Sacrow, ca. 300 m Fußweg zum Schloss

Öffnungszeiten

Sonderausstellung „Gärtner führen keine Kriege…“, Preußens Arkadien hinter Stacheldraht

Gültig 16.07.2016 - 13.11.2016
Montag - Freitag: 11:00 - 18:00
Samstag/ Sonntag: geschlossen

Geöffnet im Rahmen von Ausstellungen und Sonderveranstaltungen

Kontakt & Buchung

SPSG | Besucherinformation
info(at)spsg.de
Tel.: 0331.96 94-200

Zugänglichkeit

Leider sind die Ausstellungsräume für Rollstuhlfahrer nicht zugänglich.

Aus konservatorischen Gründen ist die Mitnahme von Kinderwagen in den Ausstellungsräumen leider nicht möglich.