Spenden statt Geschenke

01.04.2018 – Restaurierung einer zierlichen Bank

Spenden statt Geschenke

„Bitte keine Geschenke“, sagte Karl Eisbein wie viele Jubilare, „aber eine Freude könnt Ihr mir machen.“ Der ehemalige Fachbereichsleiter des Parks Babelsberg bat Freunde und Kollegen aus Anlass seines 65. Geburtstags und Abschieds aus dem Dienst um Spenden für die Restaurierung einer zierlichen Bank. Vor Jahren hatte Eisbein die Einzelteile davor bewahrt, auf dem Schrott zu landen.

Die Bank stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, als Eisenguss in „Knüppelholz-Optik“ für Bänke und Brückengeländer in Mode war. Im Park Babelsberg gibt es einige Beispiele davon. Die Eisengusskonstruktion erinnert an dünne knorrige Äste, die sich verzweigen. Die Bankbeine kreuzen sich unter der Holzauflage und stützen die Sitzbank. Die hinteren Beine scheinen in die Höhe zu wachsen, bilden Armlehnen aus und halten die Rückenlehne.

Jetzt hat die zarte Bank mit fast filigranem Gestell – dank vieler kleiner Geburtstagsspenden restauriert – in der Ausstellung „Schöne Aussichten“ im Flatowturm ihren Platz gefunden.
„Das ist nichts Spektakuläres, so Eisbein, „aber ein Original aus dem Park Babelsberg und das gehört hier her.

Kontakt

Tina SchümannSPSG | Fundraising
Sarah KimmerleSPSG | Fundraising