Schloss Königs Wusterhausen – Saal im Sockelgeschoss

Schloss Königs Wusterhausen, bekannt als Jagdrefugium und Residenz des „Soldatenkönigs“, ist aus einer mittelalterlichen Burganlage entstanden, die sich vor allem im Sockelgeschoss des Hauses noch erahnen lässt.

Die Räume, in denen wohl ursprünglich Vorräte gelagert wurden, vermitteln durch meterdicke Mauern, schmale Fensterschächte und Tonnengewölbe eine burgähnliche Atmosphäre.

Adresse

Schloss Königs Wusterhausen
Schlossplatz 1
15711 Königs Wusterhausen

Ihr Weg zu uns

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Haltestelle "Königs Wusterhausen, Schloß"

vbb-online | Fahrplanauskunft »

Parken

Parkplätze nur begrenzt vorhanden.

Art der Räumlichkeiten

Nutzungsort
  • Innenraum
Nutzungsart
  • Stehempfang
  • Konzert, Lesung, Vortrag
ca. 90 qm

Geteilt durch einen massiven Mittelpfeiler.

Personenanzahl

Maximal 40 Teilnehmer

Ausstattung und Service

Es ist keine Beleuchtung vorhanden. Moderne Wand- und Standleuchten sind vorhanden.

Museumsgerechte Stühle sind vorhanden. Zusätzliche Stühle sind nur unter Auflagen gestattet.

Eine Heizung ist ebenso vorhanden.

Catering

Ein Caterer ist frei wählbar. Es sind keine Küche und Vorbereitungsräume vorhanden. Empfehlungen können gern gegeben werden.

Preise und Nutzungszeiten

Kosten
500,- €

Kulturelle Einrichtungen mit staatlicher Förderung sowie die Bundesregierung und die Länder Berlin und Brandenburg erhalten Sonderkonditionen.

Nutzungszeit
  • ganzjährig

Zwischen April und Oktober ist die Nutzung ab 19:00 Uhr möglich, zwischen November und März ab 18:00 Uhr.

Kontakt

Grit  Onnen
Referat Vermietungen / M.I.C.E.
SPSG | Abteilung Marketing
Postfach 60 14 62
14414 Potsdam
eventlocations@spsg.de
Dirk  Ueberhorst
Referatsleitung Vermietungen / M.I.C.E.
SPSG | Abteilung Marketing
Postfach 60 14 62
14414 Potsdam
eventlocations@spsg.de

Barrierefreiheit

    Die Räumlichkeiten sind nicht behindertengerecht.

    Anfahrt:

    Anlieferungen möglich bis Eingang

    Angebote

    Nach Absprache sind Führungen durch das Schloss möglich.

    Wichtige Informationen

    Was Sie beachten müssen

    Tanzveranstaltungen werden nicht erlaubt.

    Der kunsthistorische Wert der zur Verfügung gestellten Räume und Gartenanlagen erfordert eine Benutzung unter größter Schonung der Substanz. Der Veranstalter verpflichtet sich, diesem Erfordernis entsprechend die Räume und den Gartenbereich pfleglich zu behandeln.

    Einschränkungen: Es besteht Rauchverbot, sowie ein Verbot für offenes Feuer und Licht.

    Das Betreten ist nur mit Schuhen erlaubt, die dem empfindlichen Ziegelboden nicht schaden.

    Zusätzliche Stühle sind nur unter Auflagen gestattet.

    Markierungen dürfen nicht an Wänden und auf Fußböden angebracht werden.

    Aufbauten sind nicht erlaubt.

    Schirme, Zelte oder sonstiger Wetterschutz sind nicht erlaubt.

    Leitungs- und Rohrnetze: Elektrizität, Gas und Wasser dürfen nur in dem Umfang in Anspruch genommen werden, dass keine Überlastung eintritt. Insbesondere ist darauf zu achten, dass Verstopfungen der Abwasserrohre vermieden werden.

    Störungen oder Schäden: Bei Störungen oder Schäden an den Versorgungsleitungen ist der Veranstalter verpflichtet, für eine sofortige Abschaltung zu sorgen und die Stiftung bzw. die von dieser beauftragten Person unverzüglich zu informieren.

    Befahren: Das Befahren ist nicht gestattet. Nur in seltenen Ausnahmefälle
    und nach ausdrücklicher Genehmigung können einzelne Fahrzeuge bis max. 3,5 Tonnen das Gelände befahren.

    Impressionen