Schloss Königs Wusterhausen – Festsaal

Information zu SARS-CoV-2

Als Präventivmaßnahme zur Eindämmung von SARS-CoV-2-Infektionen sind viele Schlösser bis auf Weiteres geschlossen. Die Schlossgärten sind mit Ausnahme der Berliner Pfaueninsel geöffnet.

Zur Zeit wird die Miete für bereits gebuchte Locations bis einschließlich 30. Juni 2020 rückerstattet. Die Erstattung erfolgt automatisch. Aufgrund der hohen Anzahl zu bearbeitender Vorgänge bitten wir um etwas Geduld.

Der im Hochparterre gelegene Festsaal ist der größte und repräsentativste Raum des Schlosses Königs Wusterhausen. Seinem Geschmack entsprechend schlicht ließ ihn der "Soldatenkönig" Friedrich Wilhelm I. mit einem Fußboden aus Tonplatten und weiß getünchten Wänden einrichten. Die Decke wird von einer Mittelsäule getragen. Der ehemalige Hausherr ist hier auf eine eigentümliche Weise präsent, denn die meisten Gemälde des rustikal anmutenden Saales sind eigenhändige Werke des Königs aus den Jahren 1735 bis 1739.

Der Festsaal des Schlosses Königs Wusterhausen empfiehlt sich als ein außergewöhnlich stimmungsvoller Ort für kulturelle Veranstaltungen.

Adresse

Schloss Königs Wusterhausen
Schlossplatz 1
15711 Königs Wusterhausen

Ihr Weg zu uns

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Haltestelle "Königs Wusterhausen, Schloß"

vbb-online | Fahrplanauskunft »

Parken

Parkplätze nur begrenzt vorhanden.

Art der Räumlichkeiten

Nutzungsort
  • Innenraum
Nutzungsart
  • Konzert, Lesung, Vortrag
ca. 123 qm
Personenanzahl

Maximal 40 Teilnehmer gesetzt
Maximal 60 Teilnehmer stehend

Ausstattung und Service

Toiletten befinden sich im Schloss.

Eine Heizung ist vorhanden.

Catering

Catering ist nicht möglich.

Preise und Nutzungszeiten

Kosten
1.600,- €

Ausschließliche Nutzung durch kulturelle Einrichtungen mit staatlicher Förderung.

Kulturelle Einrichtungen mit staatlicher Förderung sowie die Bundesregierung und die Länder Berlin und Brandenburg erhalten Sonderkonditionen.

Nebenkosten
  • Aufsichten
  • Reinigung

Es fallen Zusatzkosten für eine Veranstalterhaftpflichtversicherung an. Diese muss der Stiftung vor Veranstaltungsbeginn nachgewiesen werden.

Ebenso fallen Kosten für Aufsichten und Reinigung an. Der Auftrag zur Endreinigung bzw. Bewachung wird durch die Stiftung ausgelöst und dem Veranstalter direkt von der Firma "Fridericus Servicegesellschaft der Preußischen Schlösser und Gärten mbH" in Rechnung gestellt.

Weitere Hinweise hierzu erhalten Sie unter
Tel. 0331/58184620 (Reinigung) oder unter
Tel. 0331/58184641 (Aufsichten).

Nutzungszeit
  • ganzjährig

April bis Oktober ab 19.00 Uhr, November bis März ab 18.00 Uhr.

Kontakt

Grit  Onnen
Referat Vermietungen / M.I.C.E.
SPSG | Abteilung Marketing
Postfach 60 14 62
14414 Potsdam
eventlocations@spsg.de
Dirk  Ueberhorst
Referatsleitung Vermietungen / M.I.C.E.
SPSG | Abteilung Marketing
Postfach 60 14 62
14414 Potsdam
eventlocations@spsg.de

Barrierefreiheit

    Die Räumlichkeiten sind nicht behindertengerecht.

    Anfahrt:

    Anlieferungen möglich bis Eingang

    Angebote

    Nach Absprache sind Führungen durch Schloss und Garten möglich.

    Wichtige Informationen

    Was Sie beachten müssen

    Der kunsthistorische Wert der zur Verfügung gestellten Räume und Gartenanlagen erfordert eine Benutzung unter größter Schonung der Substanz. Der Veranstalter ist verpflichtet, diesem Erfordernis entsprechend die Räume und den Gartenbereich pfleglich zu behandeln.

    Einschränkungen: Offenes Feuer und Licht sowie das Rauchen sind nicht gestattet.

    Mitgebrachte Möbel sowie Dekorationselemente sind mit einer weichen Gleitfläche zu versehen. Das Gebäude darf nicht mit Schuhen betreten werden, die dem historischen Fußboden Schaden zufügen könnten (z. B. Stöckelschuhe oder Schuhe mit Metallabsätzen). Nach Möglichkeit sollte flaches Schuhwerk, mit Sohlen ohne bzw. mit flachem Profil, getragen werden.

    Es dürfen keine Markierungen an Wänden und auf Fußböden angebracht werden.

    Leitungs- und Rohrnetze: Elektrizität, Gas und Wasser dürfen nur in dem Umfang in Anspruch genommen werden, dass keine Überlastung eintritt. Insbesondere ist darauf zu achten, dass Verstopfungen der Abwasserrohre vermieden werden.

    Störungen oder Schäden: Bei Störungen oder Schäden an den Versorgungsleitungen ist der Veranstalter verpflichtet, für eine sofortige Abschaltung zu sorgen und die Stiftung bzw. die von dieser beauftragten Person unverzüglich zu informieren.

    Impressionen