Park Glienicke | Orangerie

Die 1839 errichtete Orangerie am Schloss Glienicke wurde während des II. Weltkriegs abgerissen und 1979 nach den Originalplänen von Ludwig Persius wieder aufgebaut. Die schlichte Pflanzenhalle, in der Zitrusbäume und andere südländische Kübelpflanzen überwintern, zeichnet sich durch fünf große, nach Südosten gerichtete Bogenfenster aus, die den Raum mit Licht durchfluten.

Genießen Sie in diesem wunderschönen Ambiente Vorträge, Konzerte, Lesungen, Stehempfänge, gesetzte Essen oder auch Tanzveranstaltungen.

Was Sie beachten müssen

Der kunsthistorische Wert der zur Verfügung gestellten Räume und Gartenanlagen erfordert eine Benutzung unter größter Schonung der Substanz. Der Veranstalter ist verpflichtet, diesem Erfordernis entsprechend die Räume und den Gartenbereich pfleglich zu behandeln.

Einschränkungen: Offenes Feuer und Licht sind nicht gestattet.

Mitgebrachte Möbel sowie Dekorationselemente sind mit einer weichen Gleitfläche zu versehen, um den Steinboden zu schützen.

Markierungen dürfen nicht an Wänden und auf Fußböden angebracht werden. Aufbauten sind nicht erlaubt.

Leitungs- und Rohrnetze: Elektrizität, Gas und Wasser dürfen nur in dem Umfang in Anspruch genommen werden, dass keine Überlastung eintritt. Insbesondere ist darauf zu achten, dass Verstopfungen der Abwasserrohre vermieden werden.

Störungen oder Schäden: Bei Störungen oder Schäden an den Versorgungsleitungen ist der Veranstalter verpflichtet, für eine sofortige Abschaltung zu sorgen und die Stiftung bzw. die von dieser beauftrag
ten Person unverzüglich zu informieren.

Befahren: Das Befahren mit Fahrzeugen aller Art ist nicht gestattet. In Ausnahmefällen ist nach vorheriger Absprache das Befahren vom Greifentor bis zur Orangerie mit Fahrzeugen bis zu 3,5 t möglich. Extreme Witterungsverhältnisse (z. B. aufgeweichte Wegedecken) können besondere Auflagen notwendig machen oder ein Befahren grundsätzlich verbieten.

Gartenbereich

Einschränkungen: Es sind keine Aufbauten neben sowie kein offenes Feuer (Fackeln, Grill, usw.) erlaubt. Auf den Schutz um die Rasen- und Gehölzflächen ist besonders zu achten. Verankerungen im Erdboden sind nur nach Genehmigung der Stiftung gestattet. Schirme, Zelte oder Wetterschutz sind nur nach vorheriger Genehmigung der Stiftung gestattet.

Adresse

Park Glienicke
Königstraße 36
14109 Berlin
Berlin, Schlossgarten Glienicke, Blick über die Parklandschaft auf das Casino.

Anreise

Parkplätze:

an der Königstraße

Kontakt

Dirk Ueberhorst

Referatsleitung Vermietungen / M.I.C.E.
SPSG | Abteilung Marketing
Postfach 60 14 62
14414 Potsdam
eventlocations(at)spsg.de

Grit Onnen

Referat Vermietungen / M.I.C.E.
SPSG | Abteilung Marketing
Postfach 60 14 62
14414 Potsdam
eventlocations(at)spsg.de

Art der Räumlichkeiten

Nutzungsort:
  • Innenraum + Open Air
Nutzungsart:
  • Stehempfang
  • Galadinner
  • private Feier
  • Konzert, Lesung, Vortrag
insgesamt ca. 147 qm

Vermietet wird die Orangerie mit fünf großen Bogenfenstern.
Flächenangabe: 7,3 m x 20,25 m

Personenanzahl:

    Maximal 150 Teilnehmer

    Der Gartenbereich ist für bis zu 180 Personen geeignet

    Ausstattung und Service

    Stühle und Tische sind nach Absprache vorhanden.

    Es sind keine Toiletten vorhanden. Es besteht aber die Möglichkeit Dixies bzw. einen WC-Wagen neben der Orangerie aufzustellen.
    Im Restaurant "Remise" stehen behindertengerechte Toiletten zur Verfügung.

    Catering

    Catering ist möglich.
    Der Caterer ist in Abstimmung mit der Stiftung frei wählbar.

    Zugänglichkeit

    • rollstuhlgeeignet

    Im Restaurant "Remise" stehen behindertengerechte Toiletten zur Verfügung.

    Anfahrt:

    Nach Absprache bis zur Orangerie möglich.

    Preise und Nutzungszeiten

    Kosten

    500,- €

    750,- € mit Nutzung des Außenbereichs

    Kulturelle Einrichtungen mit staatlicher Förderung sowie die Bundesregierung und die Länder Berlin und Brandenburg erhalten Sonderkonditionen.

    Nebenkosten

    Es fallen Zusatzkosten für eine Veranstalterhaftpflichtversicherung an. Diese muss der Stiftung vor Veranstaltungsbeginn nachgewiesen werden.

    Ebenso fallen ggf. Kosten für Aufsichten und Reinigung an. Der Auftrag zur Endreinigung bzw. Bewachung wird wenn notwendig durch die Stiftung ausgelöst und dem Veranstalter direkt von der Firma "Fridericus Servicegesellschaft der Preußischen Schlösser und Gärten mbH" in Rechnung gestellt.

    Weitere Hinweise hierzu erhalten Sie unter
    Tel. 0331/58184620 (Reinigung) oder unter
    Tel. 0331/58184641 (Aufsichten).

    Nutzungszeit

    Der Innenraum ist vom 10. Juni bis 15. September nach Absprache nutzbar.
    Samstag und Sonntag finden dort regelmäßig Konzerte statt.