Orangerie im Neuen Garten – Palmensaal

Information zu SARS-CoV-2

Als Präventivmaßnahme zur Eindämmung von SARS-CoV-2-Infektionen sind viele Schlösser bis auf Weiteres geschlossen. Die Schlossgärten sind mit Ausnahme der Berliner Pfaueninsel geöffnet.

Zur Zeit wird die Miete für bereits gebuchte Locations bis einschließlich 30. Juni 2020 rückerstattet. Die Erstattung erfolgt automatisch. Aufgrund der hohen Anzahl zu bearbeitender Vorgänge bitten wir um etwas Geduld.

1791 ließ Friedrich Wilhelm II. durch Carl Gotthard Langhans das repräsentative Orangeriegebäude errichten, das nicht nur zur Aufbewahrung exotischer Pflanzen diente, sondern einen zentralen Konzertsaal erhielt. Der preußische König Friedrich Wilhelm II. nutzte den Saal für kleine Konzerte, die er, selbst auf dem Cello spielend, gemeinsam mit einem Kammerorchester gab. Der Palmensaal ist ein mit Taxus-, Pflaumenbaum- und Rüsternholz getäfelter Raum. Große Fenster und eine zentrale Tür an der Südseite öffnen den Blick in den Park. Man betritt das Gebäude an der Ostseite durch das Ägyptische Portal und die Pflanzenhalle.

Genießen Sie das wunderschöne Ambiente während eines Vortrages, einer Lesung oder Konzerten.

Adresse

Neuer Garten
Am Neuen Garten
14469 Potsdam

Ihr Weg zu uns

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Haltestellen "Potsdam, Schloss Cecilienhof", "Potsdam, Birkenstr./Alleestr."

vbb-online | Fahrplanauskunft »

Parken

Gebührenpflichtige Stellplätze für PKW und Busse nahe Schloss Cecilienhof.

Art der Räumlichkeiten

Nutzungsort
  • Innenraum
Nutzungsart
  • Konzert, Lesung, Vortrag
130 qm
Personenanzahl
  • bis 100

Ausstattung und Service

Eingeschränkt behindertengerechte Toiletten befinden sich in 50 Meter Entfernung am Restaurierungshof.

Catering

Ein Catering ist nur in den Pflanzenhallen, jedoch nicht im Palmensaal gestattet.

In den Sommermonaten befindet sich in der östlichen Pflanzenhalle das Café im Neuen Garten.

Preise und Nutzungszeiten

Kosten
3.000,- €

Kulturelle Einrichtungen mit staatlicher Förderung sowie die Bundesregierung und die Länder Berlin und Brandenburg erhalten Sonderkonditionen.

Nebenkosten
  • Aufsichten
  • Reinigung

Es fallen Zusatzkosten für eine Veranstalterhaftpflichtversicherung an. Diese muss der Stiftung vor Veranstaltungsbeginn nachgewiesen werden.

Ebenso fallen ggf. Kosten für Aufsichten und Reinigung an. Der Auftrag zur Endreinigung bzw. Bewachung wird wenn notwendig durch die Stiftung ausgelöst und dem Veranstalter direkt von der Firma "Fridericus Servicegesellschaft der Preußischen Schlösser und Gärten mbH" in Rechnung gestellt.

Weitere Hinweise hierzu erhalten Sie unter
Tel. 0331/58184620 (Reinigung) oder unter
Tel. 0331/58184641 (Aufsichten).

Nutzungszeit
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September

Kontakt

Grit  Onnen
Referat Vermietungen / M.I.C.E.
SPSG | Abteilung Marketing
Postfach 60 14 62
14414 Potsdam
eventlocations@spsg.de
Dirk  Ueberhorst
Referatsleitung Vermietungen / M.I.C.E.
SPSG | Abteilung Marketing
Postfach 60 14 62
14414 Potsdam
eventlocations@spsg.de

Barrierefreiheit

  • rollstuhlgeeignet

Anfahrt:

Anlieferungen möglich bis Eingang

Angebote

Nach Absprache sind Führungen durch den Neuen Garten, das Marmorpalais und das Schloss Cecilienhof möglich.

Wichtige Informationen

Was Sie beachten müssen

Der kunsthistorische Wert der zur Verfügung gestellten Räume und Gartenanlagen erfordert eine Benutzung unter größter Schonung der Substanz. Der Veranstalter ist verpflichtet, diesem Erfordernis entsprechend die Räume und den Gartenbereich pfleglich zu behandeln.

Einschränkungen: Es besteht Rauchverbot, sowie ein Verbot für offenes Feuer und Licht.

Das Betreten ist nur mit Schuhwerk mit mind. 3 cm2 Absatzfläche (keine Punktbelastungen) erlaubt.

Zusätzlich benötigte Stühle sind mit weichen Gleitflächen zu versehen. Markierungen dürfen nicht an Wänden und auf Fußböden angebracht werden. Aufbauten sind nicht erlaubt.

Der Verzehr von Getränken und Speisen ist nicht gestattet.

Leitungs- und Rohrnetze: Elektrizität, Gas und Wasser dürfen nur in dem Umfang in Anspruch genommen werden, dass keine Überlastung eintritt. Insbesondere ist darauf zu achten, dass Verstopfungen der Abwasserrohre vermieden werden.

Störungen oder Schäden:
Bei Störungen oder Schäden an den Versorgungsleitungen ist der Veranstalter verpflichtet, für eine sofortige Abschaltung zu sorgen und die Stiftung bzw. die von dieser beauftragten Person unverzüglich zu informieren.

Befahren: Das Befahren mit Fahrzeugen aller Art ist nicht gestattet. In Ausnahmefällen ist nach vorheriger Absprache das Befahren des Schlossplatzes mit Fahrzeugen bis zu 3,5 t möglich. Extreme Witterungsverhältnisse (z. B. aufgeweichte Wegedecken) können besondere Auflagen notwendig machen oder ein Befahren grundsätzlich verbieten.