Schlossassistentin oder Schlossassistent (m/w/d) - Schlossbereich Schönhausen

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg betreut heute mit mehr als 500 Beschäftigten einzigartige Zeugnisse der Geschichte, Kunst und Architektur in Potsdam, Berlin und im Land Brandenburg. Mehrere Millionen Menschen aus aller Welt besuchen jedes Jahr die in wei­ten Teilen zum UNESCO-Welterbe gehörenden Schlösser und Parklandschaften. Die zu besichtigenden Museumsschlösser der Stiftung sind in fünfzehn Schlossbereiche unterteilt und bilden die Abteilung Schlossmanagement.

Zur Verstärkung unseres Teams in der Abteilung Schlossmanagement suchen wir für den Schlossbereich Schönhausen, zum schnellstmöglichen Zeitpunkt, für 20 Wochenstunden,

eine Schlossassistentin oder einen Schlossassistenten (m/w/d)

Die Aufgaben werden nach Entgeltgruppe 9a TV-L vergütet.

Ihre Aufgaben sind im Einzelnen

  • Die Abwesenheitsvertretung des jeweiligen Schlossbereichsleiters.
    Dies umfasst u. a.: Die Koordination der täglichen Abläufe und Aufgaben im Schlossbereich wie die Organisation des Museumsbetriebes und des Besucherverkehrs, (Individual- und Gruppentourismus), die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen, die Zusammenarbeit mit Vereinen und weiteren regionalen Partnern, die Betreuung von VIP-Programmen und Film- und Fernsehaufnahmen.
  • Die Präsentation der SPSG als Museums- und Bildungseinrichtung
  • Die Mitarbeit in internen und externen Arbeits- und Projektgruppen

      Ihr Profil

      Vorausgesetzt werden

      • erfolgreicher Abschluss einer Fachausbildung Kulturmanagement (oder vergleichbare Ausbildungsgänge) oder mindestens dreijährige Berufserfahrung in ähnlichen Einrichtungen
      • Kenntnisse und Erfahrungen im Projektmanagement, in der kulturellen Bildung und in der Organisation und Durchführung von Kulturveranstaltungen
      • sichere EDV-Kenntnisse
      • Erfahrungen im Besucherservice/Besuchermanagement

      Wünschenswert sind

      • Grundkenntnisse Vertrags- und Veranstaltungsrecht
      • Erfahrungen in projektbezogener Teamarbeit
      • Erfahrungen im Repräsentieren öffentlicher Einrichtungen
      • gute Kenntnisse der englischen Sprache, evtl. einer weiteren Sprache

      Wir bieten Ihnen

      • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit an einem der schönsten Arbeitsplätze Deutschlands
      • eine tarifgerechte Vergütung nach TV-L (Ost)
      • die Vereinbarkeit von Beruf und Familie
      • persönliche und fachliche Entwicklungsmöglichkeiten durch gezielte Fortbildungen
      • ein modernes betriebliches Gesundheitsmanagement
      • 30 Tage Erholungsurlaub bei einer 5-Tage-Woche
      • eine Jahressonderzahlung
      • eine zusätzliche Altersvorsorge über die VBL
      • Vermögenswirksame Leistungen nach TV-L

      Bei gleicher Eignung und Qualifikation werden Bewerbungen von anerkannten Schwerbehinderten bevorzugt berücksichtigt.

      Haben wir Ihr Interesse geweckt?

      Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen (tabellarischer Lebenslauf inkl. beruflichem Werdegang, Zeugnisse, Beurteilungen, Referenzen) richten Sie bitte bis zum 29.09.2021 an die

      Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg
      Referat I 1 Personal
      Frau Susen Bull
      Postfach 60 14 62
      14414 Potsdam
      bewerbung(at)spsg.de
      (Anlagen bitte in einer PDF Datei in der Reihenfolge Motivationsschreiben, Lebenslauf, Ausbildungsnachweise, Zeugnisse)

      Wir wollen eine möglichst große Chancengleichheit im Auswahlverfahren erreichen und bitten Sie, uns kein Foto Ihrer Person einzureichen.

      Für Rückfragen stehen Ihnen zum Aufgabengebiet Herr Björn Ahlhelm (030/4039492622-) und zum Bewerbungsverfahren Frau Susen Bull (Tel. 0331/9694-683) zur Verfügung.

       

      Hinweis zum Datenschutz

      Wir möchten Sie informieren, dass wir Ihre personenbezogenen Daten zur Durchführung des Auswahlverfahrens verarbeiten. Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 b, Art. 88 DS-GVO i. V. m. § 26 BbgDSG. Aus Kostengründen werden eingereichte Bewerbungsunterlagen nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt ist. Nach Abschluss des Verfahrens werden alle anderen Bewerbungsunterlagen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.