Sachbearbeiterin oder Sachbearbeiter Personal (m/w/d)

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg betreut heute mit mehr als 500 Mitarbeitern einzigartige Zeugnisse der Kunst-, Kultur- und Architekturgeschichte in Potsdam, Brandenburg und Berlin. Mehrere Millionen Menschen aus aller Welt besuchen jedes Jahr die in weiten Teilen zum UNESCO-Welterbe gehörenden Schlösser und Parklandschaften.

Wir suchen für die Abteilung Generalverwaltung im Referat Personal zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine Sachbearbeiterin oder einen Sachbearbeiter Personal (m/w/d)

Entgeltgruppe 9a TV-L Ost mit 1,0 der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit, befristet auf ein Jahr

Ihre Aufgaben:

Personalbeschaffung:

  • Sie bearbeiten alle für die Personalbeschaffung notwendigen Prozesse vom Erstellen des Anforderungsprofils zum Bewerbermanagement, Vorbereitung und Durchführung der Bewerbungsgespräche und der Kandidatenanfragen
  • Sie arbeiten eng mit den Fachabteilungen und Ihrem Team zusammen
  • Sie betreuen die Einstellungsprozesse von den internen Vorlagen bis zu den Meldungen zur Zentralen Bezügestelle des Landes Brandenburg über Personal Office

Personalbetreuung:

  • Sie betreuen und beraten Beschäftigte und Führungskräfte in personellen Einzelangelegenheiten
  • Sie übernehmen die Personalsachbearbeitung für einen Teil der Beschäftigten, prüfen Ansprüche nach dem TV-L und führen die Personalakten

Das bringen Sie mit:

Vorausgesetzt werden

  • Sie haben eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung vorzugsweise im Personalwesen oder eine vergleichbare abgeschlossene Ausbildung in der öffentlichen Verwaltung
  • Sie haben eine einjährige einschlägige praktische Erfahrung in der Personalsachbearbeitung
  • Sie haben gute Kenntnisse im Arbeits- und Sozialversicherungsrecht
  • Sie nutzen gängige Kommunikations- und Personalinformationssysteme
  • Sie arbeiten strukturiert, lösungsorientiert und selbstständig, übernehmen Verantwortung und zeichnen sich durch verbindliche und offene Kommunikation aus
  • Sie achten auf Diskretion und Hilfsbereitschaft in Ihrem Aufgabengebiet und in Ihrem Team

Wünschenswert

  • Sie haben praktische Erfahrung in der Personalsachbearbeitung des Öffentlichen Dienstes
  • Sie kennen sich im Tarif- und Personalvertretungsrecht aus
  • Kenntnisse der Entgeltordnung sind wünschenswert
  •  Sie haben die Fähigkeit, komplexe Sachverhalte zu verstehen und rechtssichere Lösungen zu entwickeln und umzusetzen

Wir bieten Ihnen:

  • eine tarifgerechte Vergütung nach TV-L
  • die Vereinbarkeit von Beruf und Familie (flexible Arbeitszeiten im Rahmen der bestehenden Dienstvereinbarung)
  • persönliche und fachliche Entwicklungsmöglichkeiten durch gezielte Fortbildungen
  • ein modernes betriebliches Gesundheitsmanagement
  • 30 Tage Erholungsurlaub bei einer 5-Tage-Woche
  • eine Jahressonderzahlung
  • eine betriebliche Altersvorsorge (VBL)
  • vermögenswirksame Leistungen nach TV-L
  • geförderte Teamentwicklungsmaßnahmen

Bei gleicher Eignung und Qualifikation werden Bewerbungen von anerkannten Schwerbehinderten bevorzugt berücksichtigt. Die SPSG gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Sie ist bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen und ist daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Wir wollen eine möglichst große Chancengleichheit im Auswahlverfahren erreichen und bitten, uns kein Foto Ihrer Person einzureichen.

Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen (tabellarischer Lebenslauf inkl. beruflichem Werdegang, Zeugnisse, Beurteilungen, Referenzen) richten Sie bitte bis zum 28.02.2020 an die

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG)
Referat Personal
Susen Bull
Postfach 60 14 62
14414 Potsdam
s.bull(at)spsg.de
(Anlagen bitte im PDF-Format)

Für Rückfragen stehen Ihnen zum Aufgabengebiet Frau Ute Ludewig (0331.96 94-312) und zum Bewerbungsverfahren Frau Susen Bull (Tel. 0331.96 94-683) zur Verfügung.

Hinweis zum Datenschutz

Wir möchten Sie informieren, dass wir Ihre personenbezogenen Daten zur Durchführung des Auswahlverfahrens verarbeiten. Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 b, Art. 88 DS-GVO i. V. m. § 26 BbgDSG. Aus Kostengründen werden eingereichte Bewerbungsunterlagen nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt ist. Nach Abschluss des Verfahrens werden alle anderen Bewerbungsunterlagen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.