Schloss auf der Pfaueninsel

Vom Alltag entrückt

König Friedrich Wilhelm II. ließ 1794 für sich und seine Geliebte Wilhelmine Encke, die spätere Gräfin Lichtenau, ein ländliches Lustschloss auf der Pfaueninsel errichten. Der mit Holzbohlen verkleidete Fachwerkbau wirkt wie die romantische Kulisse einer Ruine und wurde auch als „verfallenes römisches Landhaus" bezeichnet.

Die Entdeckung der Südseeinsel Tahiti 20 Jahre vor dem Schlossbau und die bald darauf erschienene und begeistert in der ganzen Welt aufgenommene Inselbeschreibung des Franzosen Louis-Antione Bougainville inspirierten auch den sinnlichen Genüssen zugänglichen König: Er holte sich die scheinbar unerreichbare Südsee-Exotik in Form des „Otaheitischen Kabinetts“ ins preußische Schloss. Das fantasiereich als Bambushütte ausgemalte Turmzimmer mit fremdländischen Pflanzen und farbenprächtigen Pfauen gibt palmengesäumte Blicke auf die reale Welt frei. Im Kontrast dazu überrascht die prächtige frühklassizistische Inneneinrichtung mit den Möbeln, Tapeten, Schnitzereien und Fußböden. Sie ist weitgehend original erhalten und vermittelt ein authentisches Bild höfischer Wohnkultur um 1800.

Friedrich Wilhelm III. und seine Gemahlin Königin Luise nutzten später das Schloss als Sommersitz – und holten wirklich Palmen auf die Insel. Ab 1818 erhielt Peter Joseph Lenné den Auftrag, die Insel zu einem Landschaftsgarten umzugestalten. Eine Anzahl weiterer Bauten kam hinzu, wie das Palmenhaus (1880 abgebrannt) und das Kavalierhaus von Schinkel.

Einen handlichen Führer zur Pfaueninsel mit seinen Bauten können Sie hier bestellen »

Adresse

Schloss auf der Pfaueninsel
Nikolskoer Weg
14109 Berlin

Anreise / Karte

Öffnungszeiten

November bis März

Gültig 01.11.2016 - 31.03.2017
Montag - Sonntag: geschlossen

April bis Oktober

Gültig 01.04.2017 - 31.10.2017
Montag: geschlossen
Dienstag - Sonntag: 10:00 - 17:30

Mo, 2. Oktober, Brückentag vor dem Tag der deutschen Einheit (02.10.2017) 10:00 - 17:30

Mo, 30. Oktober, Brückentag vor dem Reformationstag (30.10.2017) 10:00 - 17:30

Sofern nicht anders angegeben, gelten an Feiertagen die jeweiligen Wochenend-Öffnungszeiten

Besichtigung nur mit Führung

Preise

Einzelpreis

Preis: 6.00 € ermäßigt: 5.00 €

Jahreskarte

Gültig für alle geöffneten Schlösser und Sonderausstellungen der SPSG für 1 Jahr ab Ausstellungsdatum (ausgenommen Schloss Sacrow und Jagdschloss Stern in Potsdam; für das Belvedere auf dem Pfingstberg gilt der ermäßigte Eintritt); inkl. Ermäßigungen in Museumsshops und ausgewählten Gastronomien. Nicht übertragbar. Verkauf an allen Schlosskassen und in den Besucherzentren.

Preis: 60.00 € ermäßigt: 40.00 €

Fotoerlaubnis

Gültig für einen Tag in allen Schlössern.
Nur für private Nutzung. Nicht zur Veröffentlichung.
Ohne Blitz, ohne Stativ.

Preis: 3.00 €

Einzelpreis Pfaueninsel (Fähre)

inkl. Parkplan

Preis: 4.00 € ermäßigt: 3.00 €

Familienkarte Pfaueninsel (Fähre)

Gültig an einem Tag für 2 Erwachsene und bis zu 4 Kinder (bis zum vollendeten 18. Lebensjahr).
inkl. Parkplan

Preis: 8.00 €

Jahreskarte Pfaueninsel (Fähre)

Gültig für die Benutzung der Insel-Fähre für ein Jahr.
Verkauf im Fährhaus auf der Pfaueninsel.

Preis: 23.00 €

Kontakt & Buchung

SPSG | Besucherinformation
info(at)spsg.de
Tel.: 0331.96 94-200

Susanne Fontaine

Schlossbereichsleiterin
Schloss auf der Pfaueninsel
Nikolskoer Weg
14109 Berlin
schloss-pfaueninsel(at)spsg.de
Tel.: 030.8 05 86 83-0

Zugänglichkeit

Leider sind die Ausstellungsräume für Rollstuhlfahrer nicht zugänglich.

Aus konservatorischen Gründen ist die Mitnahme von Kinderwagen in den Ausstellungsräumen leider nicht möglich.