Königinnen sind nicht traurig

Museumspädagogisches Angebot

SCHLOSS SCHÖNHAUSEN – ein „unbekannter“ Ort – spiegelt durch seine wechselhafte Nutzung einen ganz besonderen Teil Berliner und Deutscher Geschichte wider.

In Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Bildung und gefördert durch die Cornelsen Stiftung und die EU bieten wir Grundschülern hier ein lehrplanbezogenes und unterrichtsergänzendes Angebot zur Kulturellen Bildung, das einzigartig in den Schlössern und Gärten der Region ist.

Im Mittelpunkt steht dabei das Leben der preußischen Königin Elisabeth Christine. Wer war sie? Warum hat sie in diesem Schloss gewohnt und wie wurden die verschiedenen Räume genutzt? Wer war bei ihr zu Gast und wie hat sie die Gäste empfangen?
Die Aufgaben und der Tagesablauf der Königin werden mit den Schülern und Schülerinnen spielerisch in Rollenspielen nachempfunden. Auf die spätere Nutzung des Schlosses bis in die Gegenwart wird kurz eingegangen. Das Programm ist als Ergänzung zum Unterricht im Fach Sachkunde zu den Unterrichtsschwerpunkten „Räume entdecken“, „Zeit“ und „Geschichte verstehen“ konzipiert.

Das Programm eignet sich für die Klassenstufen 1–6

  • Berlin | Schloss Schönhausen
    Treffpunkt: Kasse Schloss Schönhausen
  • Personenzahl: max. 25 (inkl. Begleitpersonen)
  • Veranstaltungsdauer: ca. 70 Minuten
  • ganzjährig buchbar (dienstags bis sonntags)

Adresse

Schloss Schönhausen
Tschaikowskistraße 1
13156 Berlin

Anreise/ Karte

Tram M1 oder Bus 250 bis Tschaikowskistraße
S 2 (Richtung Buch/Bernau) oder U 2 bis Pankow

Parkplätze nur begrenzt vorhanden

Gruppenangebote und Preise

Programmpreis: 77 Euro (Gruppenpauschale)

Zeige weitere:

Schlösser und Gärten mit diesem Angebot