B.A.R.O.C.K. – Künstlerische Interventionen im Schloss Caputh

B.A.R.O.C.K. – Künstlerische Interventionen im Schloss Caputh

Ausstellung vom 4. Mai bis 31. Oktober 2019
Schloss Caputh, Straße der Einheit 2, 14548 Caputh

Für einen Sommer wird Schloss Caputh, der Landsitz von Kurfürstin Dorothea, zu einem besonderen Ort barocker Schaulust. Vier internationale Künstlerinnen haben in langer Auseinandersetzung mit diesem Schlossjuwel an der Havel eigens Werke geschaffen. Die Arbeiten treten bewusst in einen Dialog mit der historischen Ausstattung, sie kommentieren, übersetzen in unsere Gedanken- und Lebenswelt oder provozieren.

Das barocke Zeitalter als eine Epoche der großen Glaubenskämpfe, der Entdeckung und Unterwerfung der Welt aber auch der Verführung der Sinne war eine Zeit der politischen Kunst. Die kritische Auseinandersetzung mit den Folgen von Globalisierung oder die sich immer mehr verwischenden Grenzen von realer und virtueller Welt sind Themen, mit denen sich auch die Künstlerinnen beschäftigen. Margret Eicher (D) setzt ihre Kommentare zu politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen unter Verwendung von Motiven der Massenmedien, Werbung und Kunst in Collagen um, die schließlich in Belgien zu großformatigen Tapisserien gewoben werden.

Ebenfalls in einer im Barock besonders geschätzten Technik arbeitet Rebecca Stevenson (GB), die Objekte und Skulpturen aus Wachs bossiert. Myriam Thyes (CH) schafft mit Videoprojektionen einen zeitkritischen und zugleich farbenfrohen Ersatz für verlorene Deckenmalereien in Caputh, während Luzia Simons (Brasilien) sich mit ihren raffinierten Blumen-Scans den Gedanken und der Optik barocker Blütenstillleben annähert. Diese außerordentlich inspirierende und zugleich sehr ästhetische Verschmelzung des barocken Schlosses mit zeitgenössischen Arbeiten gehört zweifellos zu den Höhepunkten der Sommersaison in den preußischen Schlössern. Zur Ausstellung, die von einer Partner-Präsentation im me Collectors Room/Stiftung Olbricht (27. April bis 18. August) in Berlin begleitet wird, erscheint ein begleitendes Künstlerinnenbuch.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag, 10–17-30 Uhr
montags geschlossen

Eintritt:
6, ermäßigt 5 Euro
(im Schlosseintritt enthalten)

 

Logo: me Collectors Room

Pressekontakt

Dr. Ulrich HenzePresse- und Öffentlichkeitsarbeit | Ausstellungsprojekte
Postfach 60 14 62
14414  Potsdam

Pressefotos zum Download

Stellen Sie Ihre Auswahl mit Bildern zum Download zusammen.

Hinweis

Die bereitgestellten Bilddaten dürfen nicht manipuliert oder für andere Zwecke verwendet werden. Veröffentlichung der Pressefotos nur mit Copyright-Zusatz.
Wir bitten um einen Beleg.