Panther in Sanssouci

Nachgüsse

2019 – Potsdam, Park Sanssouci

Friedrich Wilhelm IV. ließ das Orangerieschloss von 1851 bis 1864 errichten. Das imposante Bauwerk mit den beiden jeweils rund 100 Meter langen Pflanzenhallen und dem zentralen Schloss, seinen Plastiken, Brunnen, Arkaden und Terrassen holt das Flair südlicher Architektur nach Potsdam.

Seit 2019 schmücken zwei Nachbildungen von Panthern wieder die Terrasse des Orangerieschlosses.
Die originalen Tierskulpturen standen seit 1861 auf der Brüstung. Nach dem Zweiten Weltkrieg waren die Figuren stark beschädigt und mussten abgebaut werden – die Köpfe gingen verloren. Dank großzügiger Unterstützung aus dem Namensfonds in memoriam Dr. Hans-Dieter Loest bei der Stiftung PRO SANSSOUCI konnten die Nachgüsse finanziert und das historische Figurenprogramm vor dem Orangerieschloss weiter vervollständigt werden.

Mit Lehrlingen der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg wurde in 2019 außerdem das Umfeld des Schlosses gärtnerisch wiederhergestellt. Die Sanierung des mittleren Brunnens vor dem Orangerieschloss wurde im Jahr 2020 durch die großzügige Spende der Eheleute Kaschube ermöglicht. Die flankierenden Exedren (halbrunde Steinbänke) konnten ebenfalls in den vergangenen Jahren durch private Spenden saniert werden.

Auch interessant