Friederisiko – Die Essays

FRIEDERISIKO Essays

Ein Querschnitt der Forschungsergebnisse, Früchte der seit 2007 von der Stiftung veranstalteten Tagungen zu Preußens großem König, sind in diesem Essayband zur Ausstellung Friederisiko versammelt.

Friederisiko : Friedrich der Große ; die Essays
Neues Palais und Park Sanssouci vom 28. April bis 28. Oktober 2012.
München : Hirmer, 2012. – 340 S.
ISBN 978-3777447018, EUR 39,90

Auch nach 300 Jahren kann und muss man über Friedrich den Großen noch Neues sagen. Das haben die seit 2007 von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und der Stiftung Preußische Seehandlung gemeinsam veranstalteten Konferenzen zu Preußens berühmtesten König erwiesen. Ein Querschnitt ihrer Forschungsergebnisse, die auf perspectivia.net publiziert werden, ist im Essayband zur Ausstellung Friederisiko versammelt. Die 22 Aufsätze offenbaren Unerwartetes und stellen manchmal fest Verinnerlichtes, oft Liebgewonnenes in Frage. So etwa waren dem König Zeremoniell und Protokoll, der Hof, wichtiger als immer gedacht und behauptet wurde. Auch war er weniger sparsam als angenommen, hat viel Geld für Luxusprodukte, Kleidung und Kunstwerke, kurz: zur Demonstration seines Ruhmes ausgegeben. Nach der Lektüre wird deutlich: Friedrich wollte unter allen Umständen ein Großer werden. Dazu hat ihn keine anonyme Macht der Geschichte erhoben, sondern er selbst hat sich dazu gemacht.

Kontakt

Dr. Carsten DilbaSPSG | SchlösserdirektionWissenschaftliche Redaktion
Postfach 60 14 62
14414  Potsdam
Fax: 0331.96 94-104
Dr. Jürgen LuhSPSG | GeneraldirektionWissenschaft und Forschung
Postfach 60 14 62
14414  Potsdam
Fax: 0331.96 94-101