Neuer Garten

Abkehr vom Barockpark unter König Friedrich Wilhelm II.

Der 102,5 ha große Neue Garten liegt im Norden Potsdams am Jungfernsee. Über das Wasser hinweg bestehen gestalterische Verbindungen zu den Gärten von Sacrow, Pfaueninsel, Glienicke und Babelsberg, wodurch er eine zentrale Rolle in der Gartenlandschaft erhält. Trotz Überformung durch Lenné hat er noch sentimentale Einzelpartien aus der Entstehungsphase vor 1800 bewahrt.

Seine Geschichte fängt mit dem Ankauf eines zentralen Grundstückes durch den Kronprinzen Friedrich Wilhelm (II.) an. Im Jahre 1787, ein Jahr nach dem Regierungsantritt, begann die Anlage des Neuen Gartens, der seinen Namen programmatisch in der Abkehr vom alten Barockpark Sanssouci erhielt. Als Gestalter wurde der Wörlitzer Gärtner Johann August Eyserbeck verpflichtet, was die Umsetzung der an englischen Gärten orientierten Idealvorstellung Friedrich Wilhelms garantierte.

Ungünstig für den einheitlichen Charakter des Gartens war der sich über mehrere Jahre hinziehende Grundstücksankauf. Neben einbezogenen ehemaligen Wohnhäusern entstanden zwischen 1787 und 1792 wichtige neue Bauten im Garten, von denen heute noch viele bestehen: Marmorpalais, Küche in Form einer römischen Tempelruine, Gotische Bibliothek, Schindelhaus, Orangerie, Grotte, Meierei, Pyramide (Eiskeller) und das holländische Etablissement. Vor letzterem verläuft, begleitet von Pyramidenpappeln (seit 1864 Pyramideneichen), ein Musterstück für den preußischen Chausseebau. In der Gartenanlage entstand eine Fülle von Partien unterschiedlicher sentimentaler Prägung, die von den jeweiligen Bauten oder Pflanzungen in ihrem Charakter bestimmt werden.

1816 überarbeitete Peter Joseph Lenné im Auftrag des Thronfolgers den zugewachsenen und unmodern gewordenen Garten. Unter Erhalt vieler Bereiche und Entfernung zu dichter Gehölze bekam der Neue Garten große Sichten und Wiesenräume, gefälligere Wegeführung und vor allem die Blickverbindungen zu den Nachbargärten (Sacrow, Pfaueninsel, Glienicke, Babelsberg, Potsdam, Pfingstberg). Trotz kleinerer Veränderungen zur Kaiserzeit und durch Rücknahme von Einbauten aus der Zeit der russischen Nutzung (1945–1954) hat sich noch immer die von Lenné geplante Grundstruktur bewahrt.
Das Schloss Cecilienhof, 1913–1917 für den Kronprinzen erbaut, fügt sich sehr harmonisch ein. Eine 13 ha große Fläche, die 1960-1990 als Grenzgebiet zerstört war, ist inzwischen wieder hergestellt worden.

Einen handlichen Führer zum Schloss Cecilienhof können Sie hier bestellen »

To the info page of the venue

The Shell Grotto in the New Garden

The crystal and shell grotto is a scenic garden installation in Potsdam‘s New Garden. It was built from 1791–94 as a hideaway retreat for the Prussian king Frederick William II (r. 1786–1797). As early as the reign of his successor, Frederick William III (r. 1797–1840), the Shell Grotto fell into disuse and was soon neglected. Nevertheless, structural maintenance was regularly carried out, as numerous 19th century attempts to repair the interior of the grotto attest.

From 1963 to 1990 this historical monument was located on the border strip of the Berlin Wall and fell into decay as a result. The threatening decline of the grotto could finally be stopped following German Reunification: The roof construction was replaced, and the remains of the former grottowork and painting in the interior of the grotto were safeguarded. Restoration and reconstruction of the grotto’s façade, as well as of its once opulent interiors, have gradually advanced since 2003.

The Förderkreis Muschelgrotte im Neuen Garten Potsdam e. V., the grotto’s supporting association founded in 2003, has taken it upon itself to raise public awareness about the Shell Grotto and to obtain funding for the preservation and care of the building.

Visitors‘ Note: The Shell Grotto is located on the northern end of the New Garden on the banks of the Jungfernsee, not far from Cecilienhof Palace (parking is available at Cecilienhof Palace; a 200-meter walk along the footpath from there). The interior of the grotto can be viewed by prior reservation.
Contact: info(at)muschelgrotte.de

Unterwegs im Neuen Garten – Dos & Don'ts

Alte Bäume, geschützte Pflanzen und eine Artenvielfalt, die andernorts selten geworden ist: Der Potsdamer Neue Garten ist ein einmaliger Naturraum, der eines schonenden und behutsamen Umgangs bedarf. Nur gemeinsam kann es gelingen, diese geschützte Natur zu bewahren!

Weiterlesen...

Parkordnung für den Neuen Garten und den Pfingstberg

Der Neue Garten und der Pfingstberg sind ein Gartenkunstwerk von Weltrang. Bitte helfen Sie mit, den Park als Ort der Kultur und Erholung zu erhalten!

Parkordnung lesen

Address

New Garden
Am Neuen Garten
14469 Potsdam

How to get there

Public Transportation

Stop "Potsdam, Schloss Cecilienhof", "Potsdam, Birkenstr./Alleestr."

vbb-online | Timetable information »

Parking

Paid parking spaces for cars and buses near the palace.

Opening Hours

Year-round, daily, 8 am until dusk
Valid: 01.01.2020 - 31.12.2020
Monday  - Sunday: all day open

Admission Prices

Free entrance

Price : 0.00

Voluntary Park Admission

Voluntary contribution to support the preservation and maintenance of the garden grounds.
Includes 1× free admission to each of three towers: the Norman Tower and Belvedere on Klausberg in Sanssouci Park, as well as Flatow Tower in Babelsberg Park. Valid for the respective calendar year.

On sale from the visitors’ assistants in the park, at visitor centers and at selected palace registers.

Price : 2.00

Annual Pass for Parks & Gardens (Voluntary Park Admission)

Voluntary contribution to support the preservation and maintenance of the garden grounds.
Includes 1 × free admission to Glienicke Palace as well as to Flatow Tower in Babelsberg Park. Valid for the respective calendar year. On sale from the visitors' assistants in the park, at visitor centers and at selected palace registers.
On sale from the visitors’ assistants in the park, at visitor centers and at selected palace registers.

Price : 12.00

Contact

SPSG | Visitor's Information
Visitor's Center at the Historic Windmill in Sanssouci Park
An der Orangerie 1
14469 Potsdam
(Closed Mondays)

Visitor's Center at the New Palace in Sanssouci Park
Am Neuen Palais 3
14469 Potsdam
(Closed Tuedays)
info@spsg.de
Phone: +49 (0) 331.96 94-200
SPSG | Gruppenservice
contact form for booking requests
gruppenservice@spsg.de
Phone: 0331.96 94-222
Fax: 0331.96 94-107

Accessibility

  • wheelchair access

Dining

In the surroundings you will find the following dining options

Meierei im Neuen Garten
Brewery & Inn directly on the shores of Jungfernsee

Café Cecilie in the Palace courtyard
Sat & Sun 12 noon - 5 p.m.

Pandoras Café
in the Orangery of the New Garden,
open during the summer season (July 1st - September 15th)
daily, 11 a.m. - 6 p.m.

Impressions