Zwischen Gartenlaube und Russenmagazin

Zeitzeugengespräch zur Ausstellung

Zu Gast sind der 1974 für den „Oscar“ nominierte Filmemacher Franz Baake, der von 1941 bis 1951 in der Großen Weinmeisterstraße am Pfingstberg wohnte und hier die letzten Kriegsjahre, Kriegsende und die ersten Jahre der DDR miterlebte, Werner Eichhorst, der seit 1965 im Pfarrhaus der Pfingstgemeinde und damit lange unmittelbar am Militärstädtchen Nr. 7 wohnte und Karin Hilbert, die seit 1966 in der Hessestraße lebt und durch ihre Arbeit als Russischlehrerin an deutsch-sowjetischen Freundschaftstreffen im „Militärstädtchen Nr. 7“ teilgenommen hat.

Moderiert wird das Gespräch von den Kuratorinnen der Ausstellung, Justyna Gralak und Stephanie Kroll.

Veranstalter: Förderverein Pfingstberg e.V.

Samstag, 29.08.2020 14:00

Adresse

Belvedere Pfingstberg
Pfingstberg
14469 Potsdam

Treffpunkt: 

Gartenanlage (Nordparterre) des Belvederes

 

Zur Infoseite des Veranstaltungsortes

Ihr Weg zu uns

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Haltestellen "Puschkinallee", "Am Schragen"

vbb-online | Fahrplanauskunft »

Parken

Öffentliche Parkplätze am Volkspark (15 Gehminuten).

Preise und Tickets

Eintritt frei