Wochenende der Graphik

Italien auf Papier

Am Wochenende der Graphik möchten die Mitarbeiter der Graphischen Sammlung an das diesjährige Themenjahr „Italien in Potsdam“ anknüpfen. Viele Bauten mit südländischem Aussehen verdankt die Stadt der Italien-Begeisterung des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV. 1828 reiste er als Kronprinz zum ersten Mal nach Italien. Seine Route entsprach dem üblichen Weg der meisten Reisenden zur damaligen Zeit. Stationen waren u. a. Verona, Mailand, Genua, Pisa, Florenz, Siena, Perugia und Venedig. Besonders lang verweilte Friedrich Wilhelm in Rom und Neapel. Den südlichsten Punkt der Reise bildete Sorrent. In der sogenannten „Aquarellsammlung der Königin Elisabeth“ befinden sich zahlreiche Ansichten und Veduten italienischer Landschaften und Städte, die das Königspaar sein Leben lang sammelte. Eine Auswahl der schönsten Blätter wird im Mittelpunkt der Betrachtung im Studienraum der Graphischen Sammlung  stehen.

Außerdem gibt es auch wieder die Möglichkeit, sich im Atelier für Papierrestaurierung über aktuelle Restaurierungsarbeiten zu informieren.

Das Wochenende der Graphik ist eine Initiative der Graphischen Sammlungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seit 2009 findet es jedes Jahr am zweiten Wochenende im November statt. Zahlreiche Kupferstichkabinette und Graphische Sammlungen stellen am Wochenende der Graphik ihre nur selten gezeigten Meisterwerke vor, öffnen sonst verschlossene Depots und Restaurierungswerkstätten und möchten damit besondere Aufmerksamkeit auf die ihnen anvertrauten Bestände an Zeichnungen und druckgraphischen Blätter lenken. Auch die Graphische Sammlung der SPSG ist Mitglied des Netzwerks.

10.11.2019 10:00 Uhr

Adresse

Wissenschafts- und Restaurierungszentrum der SPSG
Zimmerstraße 10–11
14471Potsdam

Anreise

Hinweis: Auf dem Gelände des WRZ gibt es leider keine Parkmöglichkeiten! Bitte nutzen Sie die öffentlichen Parkplätze (z. B. Tiefgarage Luisenplatz) in der Umgebung.