Von Suleyken bis Königsberg

Ostpreußische Geschichten von Siegfried Lenz und Musik am preußischen Hof in Königsberg mit dem Ensemble TreCantus

Das Programm „Von Suleyken bis Königsberg“ besteht aus amüsanten Geschichten aus Siegfried Lenz' Geschichtensammlung „So zärtlich war Suleyken“ und Liedern der ostpreußischen Renaissance- und Barockzeit.

Die Geschichten und Lieder drehen sich um die gleichen Dinge: Liebe, Poesie, Hoffnung und Schmerz, Probleme und Freuden des Alltags.
Die grotesken Geschichten aus dem Dorf Suleyken, gelegen irgendwo und nirgendwo in Masuren, sind eine liebevolle Huldigung des geistvollen Erzählers Siegfried Lenz an seine ostpreußische Heimat. Der souveräne Humor des Verfassers kommt durch den Vortrag von Franns von Promnitz noch einmal mehr zum Tragen, da er es vortrefflich versteht, den ostpreußischen Dialekt pointiert einzusetzen.

Die europäischen Renaissance- und Barocklieder stammen von Heinrich Albert (1604–1651) und Johannes Eccard (1553–1611). Letzterer lebte und wirkte als Hofkapellmeister in Königsberg.
Heinrich Albert, der Schöpfer des berühmten Liedes „Ännchen von Tharau“, war bis zu seinem frühen Tod als Organist und Komponist an der Domkirche zu Königsberg tätig.

Man darf also gespannt sein auf ein sehr außergewöhnliches Konzert, das gleichzeitig auch eine Lesung ist.

Mit dem Ensemble TreCantus:
Jana Karin Adam – Gesang
Franns von Promnitzau – Lesung, Portativ, Gesang

Weitere Informationen über das Ensemble: www.trecantus.com

19.03.2017 11:00 Uhr

Adresse

Schloss Schönhausen
Tschaikowskistraße 1
13156 Berlin
Zur Infoseite des Veranstaltungsortes
Berlin, Schloss Schönhausen, Gartenseite, mit Bassin.

Treffpunkt:

Schlosskasse

Anreise

Tram M1 oder Bus 250 bis Tschaikowskistraße
S 2 (Richtung Buch/Bernau) oder U 2 bis Pankow

Parkplätze nur begrenzt vorhanden

Preise

15 Euro / ermäßigt 12 Euro

Zugänglichkeit

  • rollstuhlgeeignet