Tango & Bach

Verwegene Zeitsprünge von Piazolla zu Bach

Die Zusammenarbeit von Tabea Höfer (Violine) und Marek Stawniak (Akkordeon) begann mit der Musik von Astor Piazolla. Die beiden professionell ausgebildeten MusikerInnen trafen mit ihrem Programm auf ein begeistertes Publikum. Und seitdem steht Tango Argentino auf dem Programm - aber nicht nur: Dem Klangidiom der Violine und des Akkordeons folgend werden ganz unterschiedliche Musiken zum Klingen gebracht – verwegene Zeitsprünge in der Musikgeschichte eingeschlossen! Mit musikalischer Leidenschaft und großer Virtuosität wird zwischen Barockmusik und Tango experimentiert – vielleicht inspiriert durch das Wissen um die Liebe Piazollas zu Bach… Lassen Sie sich überraschen!
Tango … ein trauriger Gedanke, den man tanzen kann … (Discépolo)

Tabea Höfer, geboren in Potsdam- Babelsberg, war nach ihrem Studium an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ Berlin sieben Jahre als Geigerin im Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin engagiert. Mit diesem Orchester und anderen Ensembles konzertierte sie in Europa, Amerika und Japan.
Der eingehenden Beschäftigung mit der Musik vor 1750 und der Barockvioline folgt nun schon seit Jahren eine umfangreiche, ausgedehnte Konzerttätigkeit, in der sie als Solistin, Kammermusikerin und zunehmend auch als Konzertmeisterin gleichermaßen gefragt ist. Ihre künstlerische Arbeit führt sie regelmäßig mit hervorragenden Gesangssolisten, Instrumentalisten und profilierten Ensembles zusammen. Eine ausgeprägte Neugier und Leidenschaft auf weitere Epochen treibt sie zeitweise zu ganz neuen musikalischen Ufern. So entstanden in letzter Zeit Konzertprojekte mit Tangos von Astor Piazzolla und gleichermaßen Programme mit romantischem Klaviertrio-Repertoire.
Außerdem arbeitet sie seit 1997 auch als Musiktherapeutin in einer psychiatrischen Tagesklinik in Berlin und unterrichtet an der Berliner Musikschule "Béla Bartók“.

Marek Stawniak, geboren im pommerschen Stargard, schloss sein Studium an der Musikakademie Posen/Stettin 2008 mit Auszeichnung und dem besten Diplom ab. Diverse Meisterklassen bei namhaften Professoren aus der Slovakei, Finnland und Polen schlossen sich an. Er ist Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe in Frankreich, Polen, Russland und bekam mehrfach für seine Leistungen Preise, Stipendien und Auszeichnungen verliehen. Neben seiner umfangreichen Konzerttätigkeit machte Marek Stawniak in der Klasse von Prof. Dr. Rosinska an der Musikakademie in Danzig seinen Doktor. Seit 2010 ist er zudem als Lehrbeauftragter der Akkordeonklasse an der Kunstakademie in Stettin angestellt.

06.10.2019 16:00 Uhr

Adresse

Jagdschloss Grunewald
Hüttenweg 100 (am Grunewaldsee)
14193 Berlin
Zur Infoseite des Veranstaltungsortes
SPSG Jagdschloss Grunewald 20090831 Leo Seidel-1786 thumb

Treffpunkt:

Die Aufführung findet im Jagdzeugmagazin statt.

Anreise

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Haltestelle "Königin-Luise-Str./Clayallee (Berlin)" + ca. 1200m Fußweg

vbb-online | Fahrplanauskunft »

Parken

Parkplätze nur begrenzt vorhanden (Hüttenweg / Parkplatz Forsthaus Paulsborn).

Preise

16,40 Euro / ermäßigt 13,10 Euro inkl. VVG und Schlosseintritt um 15 Uhr. 

Ticket-Vorverkauf hier, an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie an der Schlosskasse im Café.
(030.8 13 35 97 oder schloss-grunewald(at)spsg.de).

Zugänglichkeit

  • bedingt rollstuhlgeeignet

außer Schlossbesuch

Logo: tip Berlin   Logo: reservix