Sonntagswerkstatt: Königliche Tischmanieren

Kurzführung durch das Neue Palais; „Schmatzen – Schmecken – Schlürfen“ im Wandel der Zeit für Familien mit Kindern ab 6 Jahren

Nach einem kleinen Rundgang durch die Festsäle des Neuen Palais erfahren und probieren die Teilnehmer_innen aus, wie es früher bei Tisch zuging und was es bedeutete, gute Manieren zu haben. Wie nahmen die Menschen im Laufe der Jahrhunderte die Nahrung, nicht nur an der königlichen Tafel, zu sich? Mit den Fingern, mit Messer und Gabel oder mit Stäbchen?

Die Tischsitten haben sich im Laufe der Zeit verändert. Was früher als „schicklich“ galt, kann heute ein „no-go“ sein. Was war erlaubt und was ließ man besser bleiben? Wie konnte eine Speise elegant und zeitgemäß zu sich genommen werden? Welche Regeln galten an der königlichen Tafel? Und lässt einen ein Speiseplan Friedrichs des Großen das Wasser im Munde zusammenlaufen? Wie und was aß das einfache Volk?
In dieser Sonntagswerkstatt gehen die Teilnehmer_innen diesen und weiteren Fragen nach.

Die „Sonntagswerkstatt“ bietet einmal monatlich (außer in den Sommerferien) Familien mit Kindern ab 6 Jahren Gelegenheit, Geschichte spielerisch und lebendig zu entdecken: Durch Zuhören, Anfassen und selbst Ausprobieren. Dabei steht jedes Mal ein anderes Thema im Mittelpunkt.

07.04.2019 14:00 Uhr

Adresse

Neues Palais
Am Neuen Palais
14469 Potsdam
Zur Infoseite des Veranstaltungsortes
Potsdam, Park Sanssouci, Neues Palais, Gartenseite im Morgennebel.

Treffpunkt:

Besucherzentrum Neues Palais
Führung durch das Neue Palais, Workshop in der Museumwerkstatt am Neuen Palais

Anreise

Parkplätze:

Parkplätze außerhalb des Parks an der Universität Potsdam

Preise

8 Euro / ermäßigt 4 Euro

Zugänglichkeit

  • rollstuhlgeeignet

nur in der Museumswerkstatt

Anmeldung

0331.96 94-200 (Di–So) oder info(at)spsg.de

Hinweis: Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich. Anmeldung ab vier Wochen vor Termin möglich.
Vorbestellte Karten bitte bis 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn an der Kasse abholen.