Philipp Gerlach, Architekt des „Soldatenkönigs“

Vortrag mit Dr. Gerhild H. M. Komander, Kunsthistorikerin

1720 berief König Friedrich Wilhelm I. Philipp Gerlach (1679–1748) zum Oberbaudirektor der königlichen Residenzen und übertrug ihm damit die Verantwortung für das gesamte staatliche Bauwesen. Geschult im französischen Geschmack verband Philipp Gerlach das Erlernte mit dem niederländischen Stil, der sich durch elegante Zurückhaltung auszeichnet und vielfach als nüchtern missverstanden wird.
Seine Bauten, zum Beispiel das Kollegienhaus, das später das preußische Kammergericht beherbergte (heute Empfangsgebäude des Jüdischen Museums) und das Kronprinzenpalais in der Straße Unter den Linden prägten maßgeblich das barocke Stadtbild Berlins. Als Mitglied der Baukommission war er an der Erweiterung der Berliner Friedrichstadt und der Dorotheenstadt beteiligt.
In den Jahren zwischen 1707 und 1732 sind unter der Leitung von Philipp Gerlach einige bedeutende Kirchenbauten entstanden, darunter die Garnisonkirche in Berlin und Potsdam.

12.02.2017 11:00 Uhr

Adresse

Schloss Königs Wusterhausen
Schlossplatz 1
15711 Königs Wusterhausen
Zur Infoseite des Veranstaltungsortes
Schloss Königs Wusterhausen

Treffpunkt:

Schlosskasse

Anreise

Parkplätze:

Eingeschränkt, bis zu zehn PKW-Parkplätze

Preise

8 Euro / ermäßigt 6 Euro