Mozarts letzte Sinfonien

mit dem Mozartensemble Berlin

In der zeitgenössischen Bearbeitung von Jean Baptiste Cimador

Zur Verbreitung und Popularität der sechs großen Mozartsinfonien haben vor allem die Bearbeitungen des italienischen Komponisten Giovanni Battista (Jean-Baptiste) Cimador beigetragen, die ab 1795 in London entstanden sind. Die Reduzierung des Orchesters auf Streichsextett und Flöte ermöglichte es, auch in kleinerem Rahmen diese Meisterwerke zu Gehör zu bringen. In einer Zeit, die über keine Tonträger verfügte und Orchester nicht überall verfügbar waren, hat gerade diese Fassung entscheidend zu Mozarts Popularität beigetragen. Cimadors Fassung nimmt eine zentrale Stellung in der Rezeptionsgeschichte Mozartscher Meisterwerke ein und wird erstmals wieder einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Der 1773 in Potsdam verstorbene Ernst Eichner war dort Mitglied der Kapelle des Kurprinzen. Er gehörte zur „Mannheimer Schule“ und vertrat somit die „Moderne Musikrichtung“ am Preußischen Hof. Sein Flötenkonzert ist ein Seitenstück zu Mozarts Flötenkonzerten und besticht durch ein witziges Finale.

Veranstalter: Musik in Brandenburgischen Schlössern e.V.

Samstag, 28.08.2021 19:30

Adresse

Neues Palais
Am Neuen Palais
14469 Potsdam

Treffpunkt: 

Schlosstheater

 

Zur Infoseite des Veranstaltungsortes

Ihr Weg zu uns

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Haltestelle "Potsdam, Neues Palais"

vbb-online | Fahrplanauskunft »

Parken

Gebührenpflichtige Stellplätze für PKW und Busse auf dem Parkplatz P3 – Am Neuen Palais.

Preise und Tickets

65 | 55 | 45 Euro

Tickets: 030.47 99 74 47 oder info(at)berliner-schlosskonzerte.de und an der Abendkasse
Information: www.berliner-schlosskonzerte.de

Barrierefreiheit

  • nicht rollstuhlgeeignet

Information zu SARS-CoV-2

Derzeitige Veranstaltungen finden unter den üblichen Schutzvorkehrungen statt. Bitte informieren Sie sich über ggf. weitergehende Maßnahmen beim Veranstalter.