Klassik OpenAir im Jagdschloss Grunewald

ORCHESTERMUSIK • CHORMUSIK • SCHAUSPIEL

Liebe schaut nicht mit den Augen, sondern mit der Seele,
Und daher wird der geflügelte Amor auch blind dargestellt

(Shakespeare)

Ein Sommernachtstraum

1826. Ein unbeschwerter Sommer, Berlin, Leipziger Straße 3 – Salon der Familie Mendelssohn – Felix und Funny vierhändig am Klavier die Ouvertüre spielend.
Vor der geistigen Elite der Stadt wurde der Geniestreich des erst 17jährigen Komponisten aus der Taufe gehoben.
Der Junge Felix wuchs in einem von Shakespeares Werken durchtränkten Milieu auf – die Romantiker der Biedermeierzeit vergötterten den großen Engländer. Carl Reineke schrieb nach der Uraufführung: „Kein anderer als Mendelssohn hätte das schaffen können! Welch Kraft und welch klassisch derber Humor neben dem duftigen Elfenzauber.“

Viele Jahre später bestellte Friedrich Wilhelm der Vierte die restlichen Musiken für das Schauspiel bei dem mittlerweile gereiften Mendelssohn für Aufführungen im neuen Palais in Potsdam. Darunter u. a. den berühmten Hochzeitsmarsch und das Notturno mit seinen Waldklängen aus Hörnern und Fagotten.

Schon bald nach Mendelssohns frühem Tod wurde er und sein Werk durch Wagners rassistische Äußerungen diskreditiert, und später wurde von den Nazis ein Aufführungsverbot erteilt.

Nicht oft genug können wir heute in diesen unseren Zeiten Mendelssohns Werke auf den ihm gebührenden Platz wieder einsetzen.
Kein Ort ist dafür besser geeignet als der Innenhof des Jagdschlosses Grunewald mit seiner Geschichte und  der ihm umgebenden Naturkulisse, die sich zum verzauberten Wald in Athen verwandelt. Hier wird mit Hilfe von Musik und Schauspiel  „die Welt Traum, und der Traum wird Welt“ (Novalis).

Wir sind der Stoff, aus dem die Träume sind
Und unser Leben ist von einem großen Schlaf umringt.
Wie Schatten flieht die Lieb, indem man sie verfolgt.
Sie folgt dem, der sie flieht,
Und flieht dem, der ihr folgt.

(Shakespeare)

Lassen Sie sich inspirieren und verzaubern mit Musik von Mendelssohn-Bartholdy sowie mit Dialogen und Schauspiel aus Shakespeares Werk, in Szene gesetzt von Ilse Ritter (Berliner Ensemble).

Programmablauf:

  • Einlass und Catering ab 18:00 Uhr
  • Vorprogramm mit Brandenburg Brass ab 19:00 Uhr
  • bis 20:00 Uhr ist die berühmte Cranach-Ausstellung im Jagdschloss Grunewald exklusiv für Konzertbesucher geöffnet
  • Konzertbeginn 20:30 Uhr
  • Konzertende gegen 23:00 Uhr

30.05.2019 20:30 Uhr

Adresse

Jagdschloss Grunewald
Hüttenweg 100 (am Grunewaldsee)
14193 Berlin
Zur Infoseite des Veranstaltungsortes
SPSG Jagdschloss Grunewald 20090831 Leo Seidel-1786 thumb

Treffpunkt:

Die Veranstaltung findet auf dem Schlosshof statt.

Anreise

Es stehen nur wenige Parkplätze zur Verfügung (Hüttenweg / Parkplatz Forsthaus Paulsborn).

Bitte nutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel: Bus 115, X10 oder X83 bis Clayallee / Königin-Luise-Straße, von dort ca. 15 Minuten Fußweg.

Preise

Eintritt: 29 Euro / *ermäßigt 15 Euro / Kinder bis 6 J € 10
alle Eintrittspreise incl. VVK-Gebühren, zzgl. Versandgebühren

*Tickets zum ermäßigten Eintrittspreis für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Berlinpass-Inhaber

freie Platzwahl | 800 Sitzplätze

Ticket-Vorverkauf hier oder telefonisch unter (030) 4799 7474

Zugänglichkeit

  • bedingt rollstuhlgeeignet

außer Schlossbesuch

Logo: tip Berlin   Logo: reservix