Kaiserdämmerung. Das Neue Palais 1918 zwischen Monarchie und Republik

Ausstellungsführung

Vor 100 Jahren, im November 1918, endete mit der Abdankung Kaiser Wilhelms II. die preußische Monarchie. Der Zusammenbruch des Deutschen Kaiserreichs hatte weitreichende Folgen für Gesellschaft, Politik und die ehemals königlichen Schlösser und Gärten, wobei dem Neue Palais als Wohnsitz des Kaisers eine besondere Rolle zukam. In den Tagen der Novemberrevolution 1918 wurde das Schloss zu einem der Hauptschauplätze des Übergangs von der Monarchie zur Republik.

Fachkundige Erläuterungen zu den dramatischen Ereignissen im Neuen Palais und dem Abtransport der kaiserlichen Einrichtung aus der Wohnung Wilhelms II. bieten den Besuchern vertiefte Einblicke in die Geschehnisse jener Novembertage 1918.

Ausstellungsführungen / jeweils 11 Uhr
So, 8.7. mit Andreas Woche (SPSG)
So, 29.7. mit Schlossbereichsleiter Jens Straßburger
So, 12.8. mit Andreas Woche (SPSG)
So, 19.8. mit Schlossbereichsleiter Jens Straßburger
So, 9.9. mit Andreas Woche (SPSG)
So, 14.10. mit Andreas Woche (SPSG)
So, 11.11. mit Andreas Woche (SPSG)

und wegen großer Nachfrage
So, 11.11. um 14 Uhr mit Andreas Woche

Kuratorenführungen / jeweils 14 Uhr
So, 2.9. mit Jörg Kirschstein
Sa, 29.9. mit Eva Wollschläger
So, 21.10. mit Jörg Kirschstein
Fr, 9.11. mit Jörg Kirschstein

11.11.2018 11:00 Uhr

Adresse

Neues Palais
Am Neuen Palais
14469 Potsdam
Zur Infoseite des Veranstaltungsortes
Potsdam, Park Sanssouci, Neues Palais, Gartenseite im Morgennebel.

Treffpunkt:

Besucherzentrum Neues Palais

Anreise

Parkplätze:

Parkplätze außerhalb des Parks an der Universität Potsdam

Preise

10 Euro / ermäßigt 8 Euro

Anmeldung

0331.96 94-200 (Di–So) oder info(at)spsg.de

Hinweis: Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich. Anmeldung ab vier Wochen vor Termin möglich.
Vorbestellte Karten bitte bis 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn an der Kasse abholen.