Historische Küchengärten – geordnete Vielfalt

Präsentation des gleichnamigen Studienprojekts in der Gartendenkmalpflege an der TU Berlin unter der Leitung von Frau Dr.-Ing. Sylvia Butenschön

Küchengärten gehörten bis ins 20. Jahrhundert zu jeder größeren und kleineren Parkanlage. Für die Lebensmittelversorgung rund ums Jahr wiesen sie eine große Vielfalt an verschiedenstem Obst und Gemüse auf. Spargel und Artischocken gehörten zu jedem guten Küchengarten, kleine Franzobstbäume, Kräuter und Erdbeeren in Rabatten rahmten die Beete mit mannigfachen Gemüsesorten – Blatt-, Wurzel- und Zwiebelgemüse sowie Hülsenfrüchte. Nach Jahrzehnten der Nicht-Beachtung ist das Interesse an Küchengärten heute wieder groß.

In einem Studienprojekt zur Gartendenkmalpflege an der TU Berlin wurde die Entwicklung von Form und Gestalt sowie das Sortiment historischer Küchengärten vom späten 17. bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts untersucht. Für die ehemaligen Küchengärten in den Schlossgärten Nymphenburg, Belvedere Weimar und Sanssouci wurden Konzepte für deren Wiederanlage oder Neuinszenierung entworfen. Welche Ordnung welcher Vielfalt an diesen Orten möglich und sinnvoll ist, soll gezeigt und diskutiert werden.

Veranstalter: GartenForum Glienicke

Adresse

Schloss Glienicke
Königstraße 36
14109 Berlin
Zur Infoseite des Veranstaltungsortes
Berlin, Schlossgarten Glienicke, Blick über die Löwenfontäne zum Schloss.

Treffpunkt:

Vortrag im Kavalierflügel

Anreise

Anmeldung

bis 28.03.2019 an gfg(at)spsg.de