Hieronymustag 2020

Lesung und Gespräch mit der Übersetzerin Claudia Steinitz

Der 30. September wird alljährlich als Internationaler Tag des Übersetzens begangen. Benannt ist er nach dem heiligen Hieronymus, der um 400 die Bibel aus dem Hebräischen bzw. Griechischen in das gesprochene Latein übertrug.

Claudia Steinitz, geboren in Berlin, hat ebenda Romanistik studiert und übersetzt seit 1989 Literatur aus Frankreich, der Schweiz und Haiti, unter anderem von Véronique Bizot, Véronique Olmi, Albertine Sarrazin, Olivier Sillig und Lyonel Trouillot. Als Gründungs- und Vorstandsmitglied der Weltlesebühne e. V. engagiert sie sich für die öffentliche Wahrnehmung und Würdigung von Literaturübersetzerinnen und -übersetzern. Sie gibt einen Einblick in die Arbeit als Übersetzerin.

Neben diversen Stipendien in Deutschland und der Schweiz erhielt sie 2013 den Euregio-Schüler-Literaturpreis und 2014 den Förderpreis der Stadt Hamburg. Im Mai wurde sie mit dem Cotta- Übersetzerpreis der Stadt Stuttgart ausgezeichnet.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Buchlokal in der Ossietzkystraße

Mittwoch, 30.09.2020 20:00

Adresse

Schloss Schönhausen
Tschaikowskistraße 1
13156 Berlin

Treffpunkt: 

Kasse Schloss Schönhausen

Die Veranstaltung findet im Festsaal statt.

 

Zur Infoseite des Veranstaltungsortes

Ihr Weg zu uns

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Haltestelle "Tschaikowskistr. (Berlin)"

vbb-online | Fahrplanauskunft »

Parken

Parkplätze nur begrenzt vorhanden.

Preise und Tickets

12 Euro / ermäßigt 10  Euro

030.40 39 49 26 25 oder schloss-schoenhausen(at)spsg.de

Barrierefreiheit

  • rollstuhlgeeignet

Schutz- und Hygienemaßnahmen

Auf allen Wegen von und zum Sitzplatz muss eine Mund-Nasen Bedeckung getragen werden. Am Sitzplatz muss keine Mund-Nasen Bedeckung getragen werden.

Bitte achten Sie auf die Einhaltung des Sicherheitsabstandes von 1,5 m.

Vor Veranstaltungsbeginn erfragen wir Ihren Namen und Ihre Telefonnummer bzw. E-Mail-Adresse. Diese Daten werden DSGVO-konform vertraulich behandelt und nach 4 Wochen vernichtet. Sofern Sie am Veranstaltungstag unspezifischen Allgemeinsymptome oder respiratorischen Symptomen jeglicher Schwere aufweisen sowie nach engem Kontakt („höheres“ Infektionsrisiko) zu Covid-19-Fällen (Kategorie I der einschlägigen Kriterien des Robert-Koch-Instituts) können Sie leider nicht an der Veranstaltung teilnehmen.