Gärtner führen keine Kriege. Preußens Arkadien zur Mauerzeit & Sacrow – das verwundete Paradies

Sommerkino in Glienicke

Spannende Filme, italienisches Catering, Gespräche mit den Machern – alles im malerischen Ambiente von Glienicke – eine Einladung zu einem Sommerabend  in die Welt des Preußischen Arkadiens.

An drei Abenden im Juli 2024 werden Dokumentationen des Autors und Regisseurs Jens Arndt gezeigt, die über die Potsdam-Berliner Kulturlandschaft während der Zeit des Kalten Krieges erzählen. Der Regisseur wird zu allen Filmen eine kurze Einführung geben. Nach den Vorführungen gibt es die Gelegenheit für Fragen und Diskussionen. Auch Protagonisten und Mitglieder des Film-Teams werden anwesend sein.

Die Filme (jeweils zwei Dokus pro Abend) werden open air im Außengelände der Orangerie am Schloss Glienicke gezeigt. Bei Regen findet die Veranstaltung im Kavalierflügel statt.

Wichtige Informationen

"Gärtner führen keine Kriege ..."

Preußens Arkadien zur Mauerzeit

Die Dokumentation erzählt die Geschichte der königlichen Parks rund um die Glienicker Brücke während der Zeit der deutschen Teilung. Die einzigartige Kulturlandschaft, das Preußische Arkadien, lag mitten im deutsch-deutschen Grenzgebiet. Mauer und Stacheldraht wurden gezogen, Sicht- und Schussfelder gerodet – damit zerstörten die Grenztruppen 35 Hektar eines bedeutenden Gartenkunstwerkes.
Nach dem Fall der Mauer folgte die Heilung - die aufwendige Restaurierung der Gärten.

Im Film kommen die damals verantwortlichen Gärtner zu Wort, die versuchten, die ihnen anvertrauten Gartenkunstwerke eines Peter Joseph Lenné und Hermann Fürst Pückler gegen die immer perfekter ausgebaute Grenze zu verteidigen.

D / 2016 / 45 Min. / Regie: Jens Arndt

Sacrow – das verwundete Paradies

Der Ort ist eine märkische Schönheit. Zwischen Buchenwäldern, Schilfgürteln und Seen liegt Sacrow fast malerisch an der Havel. Der Idylle mit knapp einhundertfünfzig Einwohnern merkt man auf den ersten Blick seine dramatische Geschichte und die Verwundungen seiner Bewohner über die Jahrzehnte nicht an.

Doch die gesellschaftlich-politischen Machtverhältnisse, mit all den daraus resultierenden Wunden in Deutschland im 20. Jahrhundert, spiegeln sich in Sacrow wider. Beide deutschen Diktaturen haben sich auch hier verheerend ausgewirkt. Von den Deportationen jüdischer Bewohner während der NS-Zeit über das Leben inmitten des unmenschlichen Grenzsystems der DDR.
 
Sehr berührend erzählen ehemalige und heutige Bewohnerinnen und Bewohner aus ihrem Leben in diesem besonderen Ort.

D / 2020 / 45 Min. / Regie: Jens Arndt

Freitag, 12.07.2024 21:00

Einlass: 19.30 Uhr
Einführung: 20.30 Uhr

Adresse

Schlossgarten Glienicke
Königstraße 36
14109 Berlin

Außengelände Orangerie

 

Zur Infoseite des Veranstaltungsortes

Ihr Weg zu uns

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Haltestelle "Schloss Glienicke (Berlin)"

vbb-online | Fahrplanauskunft »

Parken

Öffentliche Parkplätze an der Königstraße.

Preise und Tickets

12 €, ermäßigt 10 €

Tickets buchbar ab Juni 2024

Barrierefreiheit

  • bedingt rollstuhlgeeignet

Weitere Veranstaltungen