Friedrich Wilhelm I. – Amtmann und Diener Gottes

Schlossführung, Sektumtrunk und Orgelkonzert in der Kreuzkirche

Friedrich Wilhelm I. förderte die christliche Erziehung in Preußen, da er sich als Amtmann und Diener Gottes auf Erden dazu in der Pflicht sah. Sein Denken und Handeln war geprägt von einer tiefen Frömmigkeit und dem Bewusstsein, dass Gott der Einzige ist, vor dem sich ein Souverän verantworten muss. In der Schlossführung wird auf die Religiosität und tolerante Religionspolitik des „Soldatenkönigs“ eingegangen. Der regelmäßige sonntägliche Kirchgang mit der königlichen Familie war in Wusterhausen selbstverständlich. 1708 stiftete Friedrich Wilhelm I. die Orgel für die evangelische Kreuzkirche.

Der Preußenadler über dem Orgelprospekt der evangelischen Kreuzkirche weist noch heute auf deren Bedeutung als ehemalige Schlosskirche.

Nach der Schlossführung wird im Foyer des Schlosses ein Glas Sekt gereicht. In der nahen Kreuzkirche gibt es anschließend ein Orgelkonzert zu hören. Hierfür konnte der international bekannte Organist Prof. Wolfgang Zerer gewonnen werden, der Hochschullehrer an der renommiertem Schola Catorum Basiliensis in der Schweiz ist.

Die Kreuzkirche zu Königs Wusterhausen erhielt im Jahr 2010 eine neue Orgel, die durch die renommierte ostfriesische Firma Arend (Leer/Loga) erbaut wurde. Das Instrument im barocken Stil ist in Ostdeutschland einzigartig. Hinter einem aus dem Jahre 1706 erhaltenen historischen Orgelprospekt ersetzt es die ursprüngliche Schnitger-Orgel.

23.06.2017 17:30 Uhr

Adresse

Schloss Königs Wusterhausen
Schlossplatz 1
15711 Königs Wusterhausen
Zur Infoseite des Veranstaltungsortes
Schloss Königs Wusterhausen

Treffpunkt:

Schlosskasse

Anreise

Parkplätze:

Eingeschränkt, bis zu zehn PKW-Parkplätze

Preise

17 Euro