Farbe, Glanz und Tradition

Eine Führung zu den Gesteinen im Neuen Palais mit Claudia Sommer, Leiterin Graphische Sammlung, SPSG

Das Neue Palais übertrifft in der Vielfalt der für die Ausgestaltung seiner Innenräume verwendeten Natursteine alle anderen Schlossbauten Friedrichs II. Zeitgenössische Reisebeschreibungen berichteten davon voller Bewunderung. Diese Materialien wirken nicht nur durch ihre natürliche Schönheit in Farben und Texturen; sie können mitunter auch als Träger mehr oder weniger verschlüsselter Botschaften verstanden werden. Hier fanden nicht nur Gesteine aus der eroberten Provinz Schlesien großflächig Anwendung, sondern auch zahlreiche farbige Dekorationsgesteine aus Italien, Frankreich und Spanien. Den Höhepunkt bildet ohne Zweifel der Marmorsaal im Obergeschoss mit seinem 600 Quadratmeter großen inkrustierten Fußboden. In den Gästewohnungen wechselt das Material für Kamine und Tischplatten meist von Raum zu Raum. Wenn die Gesteine zu den besonders geschätzten antiken Buntmarmoren zählten, die Platten aus „antikem Mosaik“ oder farbig eingelegten Bildern in der Art der Florentiner commessi di pietre dure hergestellt waren, übernahmen auch diese Objekte ihre Rolle im Zeichensystem fürstlicher Repräsentation.

22.09.2019 11:00 Uhr

Adresse

Neues Palais
Am Neuen Palais
14469 Potsdam
Zur Infoseite des Veranstaltungsortes
Potsdam, Park Sanssouci, Neues Palais, Gartenseite im Morgennebel.

Treffpunkt:

Besucherzentrum Neues Palais

Anreise

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Haltestelle "Potsdam, Neues Palais"

vbb-online | Fahrplanauskunft »

Parken

Gebührenpflichtige Stellplätze für PKW und Busse auf dem Parkplatz P3 – Am Neuen Palais.

Preise

10 Euro / ermäßigt 8 Euro

Anmeldung

0331.96 94-200 oder info(at)spsg.de

Hinweis: Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich. Anmeldung ab vier Wochen vor Termin möglich.
Vorbestellte Karten bitte bis 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn an der Kasse abholen.