Exoten im Winterschlaf

Führung durch die Pflanzenhalle und den Heizgang der Orangerie

Hunderte Palmen, Agaven, Myrten, Lorbeer- und Orangenbäumchen zieren im Sommer die preußischen Parks. Gut geschützt überwintern sie in den Orangerien, die von den preußischen Königen zu diesem Zweck errichtet wurden.

Eine davon ist die über 300 Meter lange Orangerie im Park Sanssouci, die König Friedrich Wilhelm IV. zwischen 1851 und 1864 nach eigenen Entwürfen errichten ließ. Neben dem herrschaftlichen Mittelbau des Orangerieschlosses – im Stil einer italienischen Renaissance-Villa gehalten – umfasst die imposante Dreiflügelanlage eine westliche und eine östliche Pflanzenhalle, die bis heute als Winterquartier für kälteempfindliche subtropische Kübelpflanzen dienen.

Bei der Führung erfahren die Besucher_innen viel über die Geschichte der Orangerien, über die Herkunft der Pflanzen und wie die Vorlieben für bestimmte Arten mit den Moden der Zeit wechselten. So liebte Friedrich der Große Pomeranzen, während Friedrich Wilhelm IV. diverse Palamenarten nach Sanssouci holte. Informiert wird außerdem über die verschiedenen historischen Heizsysteme, die zum Teil bis heute genutzt werden.

08.04.2017 10:30 Uhr

Adresse

Orangerieschloss
An der Orangerie 3-5
14469 Potsdam
Zur Infoseite des Veranstaltungsortes
DSC02470 Elvira Kuhn bearb Teaser Objektubersicht 01

Treffpunkt:

Besucherzentrum an der Historischen Mühle

Anreise

Parkplätze:

Besucherparkplatz an der Historischen Mühle

Preise

10 Euro / ermäßigt 8 Euro

Zugänglichkeit

  • bedingt rollstuhlgeeignet

barrierefrei nur in der Pflanzenhalle

Veranstalter

Kontakt

SPSG | Besucherinformation

Tel.: 0331.96 94-200

Anmeldung

Ticket-Vorverkauf: in den Besucherzentren im Park Sanssouci, an der Gruppenkasse Schloss Charlottenburg und an den Schlosskassen Rheinsberg, Oranienburg und Königs Wusterhausen

Logo: Biosphäre Potsdam