Es ist ein Ros entsprungen

Weihnachtskonzert mit Musik des 16. & 17. Jahrhunderts von Praetorius, Monteverdi, Kapsberger, Caccini u.a.

Im traditionellen Weihnachtskonzert im Jagdschloss Grunewald gastieren in diesem Jahr die Sängerin Laila Salome Fischer und der Lautenist Daniel Kurz. Als Überraschungsgast haben die beiden Musiker*innen den Posaunisten Michael Knake hinzu geladen.
Das Wunder des Weihnachtsfestes lässt sich in Worten kaum ausdrücken, doch in der Verbindung mit Musik, finden wir besinnliche, andächtige Momente, in dem sich Herzen öffnen können und Frieden einziehen kann.
Es werden bekannte und weniger bekannte Weisen aus Deutschland und Italien erklingen. Einfühlsam und virtuos von Laila Salomé Fischer gesungen und auf der Theorbe und Laute von Daniel Kurz begleitet.    

Laila Salome Fischer studierte Gesang/Musiktheater an der Universität der Künste Berlin bei Julie Kaufmann. Noch zu Studienzeiten debütierte sie bei den Musikfestspielen Potsdam und an der Deutschen Oper Berlin. 2013 gibt sie ihr Debüt bei den Bregenzer Festspielen und in der Spielzeit 2013/2014 sang sie an der Oper Neustrelitz die Königin der Nacht und an der Deutschen Oper Berlin in der Uraufführung LoveAffairs die Evita. Am Staatstheater Cottbus übernahm sie in der Spielzeit 2014/2015 die Partien der Königin der Nacht in der Zauberflöte und die Titelrolle in Händels Alcina.
Besonders profiliert sich die Sopranistin im Bereich der Alten Musik. Sie sang in Barockkonzerten der Staatsoper Berlin und Komischen Oper wurde von der Bach-Gesellschaft Paraguay eingeladen einen Meisterkurs zu geben und mit dem Bach-Collegium Bach-Kantaten zu singen. Sie ist Mitglied des von Raphael Alpermann gegründeten Ensembles Concerto+14, mit dessen Kammerensemble sie in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler gekommen ist und im Rahmen der Händelfestspiele Göttingen auftrat.

Daniel Kurz studierte klassische Gitarre an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler” bei Prof. Rainer Feldmann und Laute bei Wolfgang Katschner an der Musikhochschule Dresden „Carl Maria von Weber" sowie in Frankfurt/Main bei Sigrun Richter am Konservatorium „Dr. Hoch's". Später absolvierte er ein Studium bei Hopkinson Smith an der Schola Cantorum Basilensis in der Schweiz. Er gründete das Lautenduo „Campanella" und das Ensemble „Celeste Sirene". Beide Ensembles erhielten mehrfach Preise.
Außerdem ist er Mitglied in verschiedenen Ensembles für Alte Musik: „Musica Baltica" (Rostock), „Companie Fontainbleau" (Berlin), „Barockwerk Hamburg" (Hamburg). Als Solist und Continuospieler wirkte Daniel Kurz bei zahlreichen Konzert- und Opernproduktionen im In-und Ausland mit, u.a. in Schweden, Litauen, Montenegro, Italien, Frankreich, Österreich und Griechenland. Er spielte unter anderem zum Thüringer Musiksommer, den Musikfestspielen Potsdam, den Arolser Festspielen, den Uckermärkischen Musikfestspielen und den Internationalen Basler Lautentagen. Daniel Kurz lebt und arbeitet als freischaffender Musiker und Pädagoge in Berlin.

Überraschungsgast Michael Knake studierte Posaune an den Musikhochschulen in Detmold und Berlin (HfM Hanns Eisler bei Susann Ziegler, Thomas Leyendecker und Christhard Gößling). Schon während des Studiums wurde er Mitglied in den Blechbläserensembles NRW Brass und
Hauptstadtblech. Er konzertiert außerdem regelmäßig mit dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt

Das Programm

Hodie Christus Natus est – gregorianisches Antiphon
Ricercarda primera – Diego Ortiz (um 1510- um 1570)
In dulci jubilo – Michael Praetorius (1571–1621)
O Maria – Barbara Strozzi (1619-1677)
Maria durch ein Dornwald ging – Wallfahrtslied
Maria dole Maria – Francesca Caccini (1587-1640)
Amarilli mia bella – Giulio Caccini (1551-1618)
Canzone - Girolamo Frescobaldi (1583-1643)
Toccata V & La Arpeggiata – Giovanni G. Kapsberger (1580-1651)
Es kommt ein Schiff geladen – Andernacher Gesangbuch (1608)
Cazonetta Spirituale sopra la nanna – Tranquino Merula (1594/95 - 1665)
Ich steh an deiner Krippen hier (instrumental) – Johann Sebastian Bach (1785-1750)
Laudate dominum – Claudio Monteverdi (1567-1643)
Es ist ein Ros entsprungen (Kanon) – Melchior Vulpius (1570-1615)
Es ist ein Ros entsprungen – Michael Praetorius (1571-1621)

 

 

 

Adresse

Jagdschloss Grunewald
Hüttenweg 100 (am Grunewaldsee)
14193 Berlin

Treffpunkt: 

Das Konzert findet im Jagdzeugmagazin statt.

 

Zur Infoseite des Veranstaltungsortes

Ihr Weg zu uns

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Haltestelle "Königin-Luise-Str./Clayallee (Berlin)" + ca. 1200m Fußweg

vbb-online | Fahrplanauskunft »

Parken

Parkplätze nur begrenzt vorhanden (Hüttenweg / Parkplatz Forsthaus Paulsborn).

Preise und Tickets

16,40 Euro / ermäßigt 13,10 Euro inkl. VVG und Schlosseintritt 14 Uhr.

Ticket-Vorverkauf hier, an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Schlosskasse im Café.
(030.8 13 35 97 oder schloss-grunewald(at)spsg.de).

Aktuelle Veranstaltungen

Logo: tip Berlin   Logo: reservix