Die Wiederherstellung des Grenzgebiets im Park Babelsberg

Führung mit Karl Eisbein, ehem. Leiter des Parks Babelsberg

Der Park Babelsberg verlor mit dem Bau der Berliner Mauer 1961 ein 14 Hektar großes Gebiet am Ufer der Havel. Der Parkbereich, von der Enver-Pascher-Brücke über den Teltowkanal bis hin zum Kleinen Schloss wurde abgetrennt, in großen Teilen zerstört und verwilderte bis zum Mauerfall 1989. Nach 1990 haben Gartendenkmalpfleger und Gärtner nach historischen Befunden den Uferweg, das Bowlinggreen – die große Wiesenfläche vor dem Schloss Babelsberg – und die Rosentreppe rekonstruiert.

Karl Eisbein, ehemaliger Leiter des Parks Babelsberg, erläutert in einer Führung welche strategischen Maßnahmen notwendig waren, um die verwüsteten Pückler´schen Gartenanlagen nach historischem Vorbild wiederherzustellen.

06.10.2019 11:00 Uhr

Adresse

Park Babelsberg
Schlosspark Babelsberg
14482 Potsdam
Zur Infoseite des Veranstaltungsortes
Potsdam, Schloss Babelsberg, Blick aus der Luft über Schloss und Park Babelsberg, im Hintergrund die Glienicker Brücke.

Treffpunkt:

Eingang Schloss Babelsberg

Anreise

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Haltestellen "Potsdam, Schloss Babelsberg", "Potsdam, Alt Nowawes"

vbb-online | Fahrplanauskunft »

Parken

Gebührenpflichtige Stellplätze für PKW in Schlossnähe.

Preise

10 Euro / ermäßigt 8 Euro

Zugänglichkeit

  • bedingt rollstuhlgeeignet

Anmeldung

Tickets: https://tickets.spsg.de und in den Besucherzentren im Park Sanssouci und Schloss Charlottenburg

Die im Ticketshop angezeigten Ticketpreise beinhalten eine Systemgebühr von 2 Euro.