Der Harfenmörder

Ein amüsantes Hörstück in schaurig schöner Atmosphäre

Fasziniert von den Kriminalhörspielen der 50er Jahre erzählen Andreas Schmitz und Thomas Siener augenzwinkernd von dem mysteriösen Harfenmörder. Mit ihren Stimmen und der Harfe, Geräuschen und Kostümen schaffen sie eine schaurig schöne Hörspielathmosphäre. Die Fortsetzung des Harfenmörders können Sie dann im nächsten Jahr im Oktober mit dem Krimi-Stück „Der Spieluhrenmord” erleben.

Die Künstler:

Thomas Siener lebt als Konzertharfenist in Berlin. Seine Ausbildung in Klavier, Harfe und Violoncello absolvierte er an den Musikhochschulen Saarbrücken, Detmold und Stuttgart. Seine Karriere führte ihn zu verschiedenen europäischen Veranstaltungsorten. In Deutschland spielte er unter anderem am Konzerthaus Berlin und mit dem Deutschen Sinfonieorchester in der Berliner Philharmonie und gibt regelmäßig Konzerte im Berliner Dom, in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und dem Französischen Dom am Gendarmenmarkt. Sein Motto „Künste verbinden heißt Erkenntnisse finden” schlägt sich auch in den Programmen mit ungewöhnlichen Kombinationen von Text, Musik, Malerei und Darstellung nieder.

Andreas Schmitz, in Bonn geboren, lebt seit 1987 in Berlin, wo er eine private Musical- und Schauspielausbildung absolvierte. Als Schauspieler, Kabarettist, Chansonnier und Tanzlehrer arbeitet er mit zahlreichen Künstlern zusammen, wie der Gruppe "Collage", der Pianistin Kerstin Ellert, dem Pianisten Holger Perschke, den Regisseuren Sabine Beck-Barut, Particia Schon und Thomas Schmuckert. In seinen Soloprogrammen widmet er sich den großen und kleinen Gefühlen in Dramen, Minikrimis, neurotischen Märchen und mittelalterlichen Geschichten.

07.10.2017 18:00 Uhr

Adresse

Jagdschloss Grunewald
Hüttenweg 100 (am Grunewaldsee)
14193 Berlin
Zur Infoseite des Veranstaltungsortes
SPSG Jagdschloss Grunewald 20090831 Leo Seidel-1786 thumb

Treffpunkt:

Tickets an der Kasse im Café

Die Aufführung findet im Jagdzeugmagazin statt.

Anreise

Parkplätze:

Hüttenweg / Parkplatz Forsthaus Paulsborn.

Preise

15 Euro / ermäßigt 12 Euro

inkl. Schlossbesichtigung bis 18 Uhr (letzter Einlass 17.30 Uhr)

Zugänglichkeit

  • bedingt rollstuhlgeeignet

außer Schlossbesichtigung

Logo: tip Berlin