Das Neue Palais als Residenz Kaiser Wilhelms II.

Sonderführung mit Jörg Kirschstein, SPSG

Für drei Jahrzehnte, von 1888 bis 1918, war das Neue Palais in Potsdam der politische und gesellschaftliche Mittelpunkt des deutschen Kaiserreichs. Wilhelm II. bestimmte nach seinem Regierungsantritt den friderizianischen Schlossbau im Park von Sanssouci zu seiner Hauptresidenz. Er ließ das Palais mit zeitgemäßem Komfort wie Heizung und Bädern ausstatten um den gestiegenen Bedürfnissen eines modernen Wohnsitzes zu genügen. In einem Rundgang durch die ehemalige kaiserliche Wohnung erfahren die Besucher, welche fürstlichen Gäste der Kaiser im Neuen Palais empfing und wie sich der Tagesablauf der kaiserlichen Familie gestaltete. Darüber hinaus werden Einblicke in die verborgene Lebenswelt der Hofdienerschaft gegeben.

06.10.2019 11:00 Uhr

Adresse

Neues Palais
Am Neuen Palais
14469 Potsdam
Zur Infoseite des Veranstaltungsortes
Potsdam, Park Sanssouci, Neues Palais, Gartenseite im Morgennebel.

Treffpunkt:

Besucherzentrum Neues Palais

Anreise

Parkplätze:

Parkplätze außerhalb des Parks an der Universität Potsdam

Preise

10 Euro / ermäßigt 8 Euro

Anmeldung

0331.96 94-200 (Di–So) oder info(at)spsg.de

Hinweis: Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich. Anmeldung ab vier Wochen vor Termin möglich.
Vorbestellte Karten bitte bis 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn an der Kasse abholen.