Das Jagdgebiet der Hohenzollern – die Dubrow im Wandel

Vortrag mit Hannes Hause, Naturwächter

Die Dubrow ist eine uralte Kulturlandschaft, in der mehrhundertjährige Traubeneichen durch den Menschen gefördert wurden. Es ist nachgewiesen, dass sie für mindestens 600 Jahre durch Bauern und für 250 Jahre durch die Hohenzollern genutzt und geformt wurde. Den bedeutendsten Einfluss hatte Friedrich Wilhelm I. Dem Jagdtreiben der Hohenzollern haben wir es zu verdanken, dass diese Landschaft gefördert und bis heute erhalten wurde.

Die Kulturlandschaft beherbergt eine an die alten Eichen angepasste Käfervielfalt, die mit hoher Wahrscheinlichkeit einzigartig ist, zumindest von deutschlandweiter Bedeutung. So sind 60 Käferarten nachgewiesen, die in den Roten Listen Brandenburgs und Deutschlands stehen. Da sich die Nutzungen nach dem Abgang der Hohenzollern geändert haben, wandelt sich die Dubrow. Die Lebensräume der Käfer gehen verloren. Im Naturschutz müssen wir die Vergangenheit begreifen, und für das Fortbestehen einer Kulturlandschaft die richtigen Schlüsse ziehen.

03.02.2019 11:00 Uhr

Adresse

Schloss Königs Wusterhausen
Schlossplatz 1
15711 Königs Wusterhausen
Zur Infoseite des Veranstaltungsortes
Schloss Königs Wusterhausen

Treffpunkt:

Schlosskasse

Anreise

Parkplätze:

Eingeschränkt, bis zu zehn PKW-Parkplätze

Preise

8 Euro / ermäßigt 6 Euro

Zugänglichkeit

  • bedingt rollstuhlgeeignet