Baron Karl Ludwig von Pöllnitz – Aus der Zeit gefallen

Szenische Führung mit dem Oberzeremonienmeister Friedrichs des Großen

Wenn das der König wüsste! Baron Karl Ludwig von Pöllnitz, Oberzeremonienmeister Friedrichs des Großen, lädt die Besucher zum Rundgang durch das Schloss Sanssouci ein.

Aus erster Hand berichtet er dabei über Begebenheiten bei Hofe und verrät Geheimnisse der höfischen Gesellschaft – denn der Baron, der 34 Jahre lang am preußischen Hof tätig war, weiß nur zu genau, was sich hinter den Schlossmauern abspielt! Mit spannenden Geschichten und amüsanten Anekdoten entführt er die Besucher in das 18. Jahrhundert.

Baron Karl Ludwig von Pöllnitz (1692–1775) war Schriftsteller, Abenteurer, Lebemann und Kenner vieler europäischer Fürstenhöfe. Sein Vater, Wilhelm Ludwig von Pöllnitz, hatte als Oberst unter Kurfürst Friedrich III. gedient; so wuchs Karl Ludwig als Spielgefährte des späteren preußischen Königs Friedrich Wilhelm I. auf.

Nach einem kurzen Militärdienst und ausgedehnten Reisen quer durch Europa – Rom, Madrid, Wien, Paris, Warschau, Dresden gehörten zu den wichtigsten Stationen – fand der Baron im Jahr 1735 Anstellung beim „Soldatenkönig“. Er wurde Mitglied in dessen Tabakskollegium und königlicher Kammerherr – nicht ohne gleichzeitig für Wien und Dresden zu spionieren.

1740 wurde der Baron von Friedrich dem Großen zum Oberzeremonienmeister ernannt: Ein Amt, in dem von Pöllnitz nicht nur Aufgaben bei Festen und Staatsakten zu übernehmen hatte, sondern auch in vertraulichen Familienangelegenheiten für den König unterwegs war.

In der berühmten Tafelrunde von Sanssouci als amüsante Plaudertasche geschätzt, wurde Baron von Pöllnitz bei Hofe geachtet, gefürchtet gar – zuweilen jedoch auch belächelt. Der Spielsucht verfallen, war er häufig verschuldet.

Als er starb, wurde er – wie Friedrich an Voltaire schrieb – „von niemandem betrauert als von seinen Gläubigern“. Seine amüsanten Geschichten und Anekdoten über das höfische Leben in Berlin und Potsdam jedoch haben ihn überdauert.

26.11.2017 11:00 Uhr

Adresse

Schloss Sanssouci
Maulbeerallee
14469 Potsdam
Zur Infoseite des Veranstaltungsortes
Potsdam, Schloss Sanssouci, Blick vom Parterre über Fontäne und die Terrassen zum Schloss..

Treffpunkt:

Besucherzentrum an der Historischen Mühle

Anreise

Preise

15 Euro / ermäßigt 12 Euro

Zugänglichkeit

  • rollstuhlgeeignet

Anmeldung

0331.96 94-200 (Di–So) oder info(at)spsg.de

Hinweis: Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich. Anmeldung ab vier Wochen vor Termin möglich.
Vorbestellte Karten bitte bis 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn an der Kasse abholen.