Bäume und Sträucher im Schlossgarten Charlottenburg

Führung für blinde und sehbehinderte Besucher:innen mit Gartenrevierleiter Gerhard Klein, SPSG

Was wäre ein Garten ohne Bäume? Sie geben Schatten, sind Gestaltungselement, Lebewesen und Lebensraum zugleich. Auf dem Rundgang durch den Schlossgarten stellt Gartenrevierleiter Gerhard Klein ausgewählte Bäume vor – von jahrhundertealten Linden aus der Entstehungszeit des Gartens bis hin zu jungen Sämlingen, die im Schatten älterer Bäume wachsen – und lässt die Teilnehmer Blätter und Rinde ertasten. Wie unterscheidet sich die Platane vom Spitzahorn und der junge vom alten Baum?

Fürstliche Gärten enthielten oft eine Vielfalt von einheimischen und exotischen Baumarten. Sie waren Teil einer ästhetischen Gestaltung, die das Verhältnis ihrer Besitzer zur Natur zum Ausdruck brachte. Heute stellt sich die Frage nach dem richtigen Umgang mit Bäumen in historischen Gärten: Sollen die ursprünglich vorhandenen Bäume nachgepflanzt oder durch andere Arten ersetzt werden? Wie können Pflanzen gepflegt werden, die den heutigen klimatischen Bedingungen nicht mehr entsprechen? Diese Fragen werden in der Fachwelt kontrovers diskutiert und sollen auch im Lauf der Führung zur Sprache kommen.

Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich (bitte bis zwei Tage vor dem Termin).

Samstag, 17.09.2022 15:00

Adresse

Schlossgarten Charlottenburg
Spandauer Damm 10-22
14059 Berlin

Treffpunkt: Gruppenkasse im Ehrenhof

 

Zur Infoseite des Veranstaltungsortes

Ihr Weg zu uns

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Haltestellen "Luisenplatz/Schloss Charlottenburg (Berlin)", "Luisenplatz/Schloss Charlottenburg (Berlin)"

vbb-online | Fahrplanauskunft »

Parken

Gebührenpflichtige Stellplätze für PKW und Busse.

Preise und Tickets

3 Euro pro Besucher:in mit Sehbehinderung (Begleitperson frei)

Anmeldung bis 15.9.: 030.3 20 91-0 (9–16 Uhr) oder gruppenkasse-charlottenburg(at)spsg.de

Barrierefreiheit

  • rollstuhlgeeignet
  • für Blinde und Sehbehinderte

Information zu SARS-CoV-2

Wir empfehlen das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske während der Veranstaltung.

Weitere Informationen und FAQ >