Von der königlichen Sommerresidenz zum DDR-Gästeschloss

SCHLOSS SCHÖNHAUSEN – ein "unbekannter" Ort – spiegelt durch seine wechselhafte Nutzung einen ganz besonderen Teil Berliner und Deutscher Geschichte wider.

In Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Bildung und gefördert durch die Cornelsen Stiftung und die EU bieten wir SchülerInnen der Sekundarstufen I+II hier ein lehrplanbezogenes und unterrichtsergänzendes Angebot zur Kulturellen Bildung, das einzigartig in den Schlössern und Gärten der Region ist.
Das Programm ist eine Ergänzung zum Unterricht im Fach Geschichte.

Was geschah in diesem Schloss im Laufe der Jahrhunderte? Wer hat darin gewohnt? Fragen, denen im Laufe der Führung auf den Grund gegangen wird.
Mit Unterstützung eines Multimediaguides können die Schülerinnen und Schüler Fragen zur Geschichte des Hauses und der Bewohner bzw. Nutzer beantworten.

Den Multimediaguide ergänzende Arbeitsblätter ermöglichen das selbständige Arbeiten mit den im Museum vorhandenen Medien.
Bitte entscheiden Sie sich vor Ihrem Besuch im Schloss Schönhausen für eines der beiden folgenden Führungs-Themen:

  • Das Leben der Königin Elisabeth Christine
  • Schloss Schönhausen als historischer Ort

Lesetext und Arbeitsblätter finden Sie rechts im Reiter "Downloads".

Bitte teilen Sie außerdem unseren Mitarbeitern des Besucherzentrums bei der Buchung mit, für welches Thema Sie sich entschieden haben.

Klassenstufen 7–13

Berlin, Schloss Schönhausen (Pankow, Tschaikowskistraße 1, 13156 Berlin)
Treffpunkt: Kasse Schloss Schönhausen
Personenzahl: max. 2 x 20 Schüler
Veranstaltungsdauer: ca. 70 Minuten
Buchbar ganzjährig Di. bis Fr., 10.40 + 10.50 Uhr

Zeige weitere:

Schlösser und Gärten mit diesem Angebot