Bestandskatalog Altdeutsche Gemälde

Lucas Cranach der Ältere und die deutsche Malerei des 15. und 16. Jahrhunderts

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) hat im September 2005 ein Forschungsprojekt zum Bestand ihrer deutschen Gemälde des 15. und 16. Jahrhunderts gestartet. Im Mittelpunkt dieses ältesten Sammlungsbereichs der SPSG stehen knapp 40 Gemälde Lucas Cranachs d. Ä. und seines Sohnes, Lucas Cranach d. J. Diese Werkgruppe, die im Jagdschloss Grunewald zu sehen ist, zählt neben den Beständen in der Berliner Gemäldegalerie, den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden sowie den Bayrischen Staatsgemäldesammlungen zu den bedeutendsten Sammlungen von Cranach-Gemälden.

Die zum großen Teil vom brandenburgischen Kurfürsten Joachim II. (1505–1571) direkt in Auftrag gegebenen oder von seinen Nachfolgern erworbenen Tafelbilder sind auch für die Geschichte der preußischen Kunstsammlungen von herausragender Bedeutung. Sie machen deutlich, dass sich die Hohenzollern bereits zu Beginn ihrer Sammlungstätigkeit im 16. Jahrhundert am Vorbild der führenden Höfe im Reich und darüber hinaus orientierten.

In den vergangenen Jahren hat in der SPSG ein Team von Kunsthistorikern, Restauratoren und Naturwissenschaftlern die auf Holz gemalten Bilder sorgfältig untersucht. Die Ergebnisse werden erstmals in einem vollständigen Bestandskatalog veröffentlicht.

Zentrales Anliegen des Forschungsprojektes ist es, neue Erkenntnisse zu Maltechnik und Arbeitsweise der Cranach-Werkstatt zu gewinnen. In diesem Zusammenhang gilt es auch, das Verhältnis zwischen Künstler und fürstlichem Auftraggeber zu analysieren, um neue Einblicke in die Anfänge der höfischen Repräsentation der brandenburgischen Hohenzollern zu erhalten.

Die Ergebnisse der Forschungen wurden im Herbst/Winter 2009/2010 im Rahmen einer gemeinsam mit der Berliner Gemäldegalerie organisierten Cranach-Ausstellung im Schloss Charlottenburg präsentiert.

Förderer:

Das Projekt wird ermöglicht durch die großzügige Unterstützung der Ernst von Siemens Kunststiftung und der Reinhold und Elisabeth-Schulze-Stiftung.

Mitarbeiter:

Dr. Jens Bartoll, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Potsdam, SPSG
Gerd Bartoschek, Sammlungskustos für Gemälde, Potsdam, SPSG, i. R.
Karen Buttler, Berlin
Dr. Carsten Dilba, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Potsdam, SPSG
Susanne Franke, München
Bärbel Jackisch, Restauratorin, Potsdam, SPSG
Undine Köhler, Restauratorin, Berlin, SPSG
Dr. Karin Kolb, Dresden
Mechthild Most, Restauratorin, Berlin, SPSG
Eva Wenders de Calisse, Restauratorin, Berlin, SPSG
Dr. Elke Anna Werner, Berlin
Anja Wolf, Restauratorin, Berlin, SPSG

Kontakt

SPSG | Schlösserdirektion
Postfach 60 14 62
14414 Potsdam
Fax: 0331.96 94-104